Gesundheitsschutz ...

    Gefährdungsbeurteilungen

    Gefährdungsbeurteilungen

    Mit dem Arbeitsschutzgesetz und der darin verankerten Beurteilung der Arbeitsbedingungen wurde ein strategischer Neuansatz, dank der europäischen Vorgaben, auch im deutschen Arbeitsschutzrecht verwirklicht.

    Kernstück eines Arbeits- und Gesundheitskonzeptes und auch der Etablierung eines Gesundheitsmanagements ist die Gefährdungsbeurteilung, die darauf abzielt  mögliche Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz frühzeitig zu erkennen und schließlich zu vermeiden oder zu vermindern.  Sie ist das zentrale Instrument eines präventiven betrieblichen Gestaltungsansatzes.

    In Ergänzung des Arbeitsschutzgesetzes hat die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) eine „Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“ entwickelt, die den überbetrieblichen Akteuren (Unfallversicherung, Gewerbeaufsicht …) ein Instrument zum gemeinsamen Vorgehen  bei der Beratung und Überwachung der Betriebe an die Hand gibt. So ist es sinnvoll diese Leitlinie bei der betrieblichen Umsetzung einzubeziehen.

    Auf die tarifliche und betriebliche Umsetzung kommt es an.

    Neben den gesetzlichen Grundlagen spielen auch Tarifverträge bei der Ausgestaltung der Arbeitsbedingungen eine wesentliche Rolle. Das bedeutet, dass die Tarifvertragsparteien beim Arbeits- und Gesundheitsschutz entsprechende Regelungen treffen können.

    Da der Gesetzgeber nicht festlegt hat, wie die Gefährdungsbeurteilung konkret umgesetzt werden soll, bestehen hier Handlungsspielräume für Tarifvertragsparteien und betriebliche Interessenvertretungen.

    Hier setzt ver.di an …

    Prüfkriterien für die Gefährdungsbeurteilung

    ver.di gibt den Interessenvertretungen mit diesen Checklisten zu physischen und psychischen Belastungen Instrumente für die Mitbestimmung bei den Gefährdungsbeurteilungen an die Hand. Die hier vorgestellten Kriterien sind aus ver.di Sicht wichtige Aspekte, die bei einer Beurteilung der Arbeitsbedingungen auf keinen Fall unter den Tisch fallen dürfen.


    Titel der Broschüre gfp Kommunikation Köln Hauptsache Gesundheit

    Materialien

    Neben der Boschüre "Hauptsache Gesundheit! - Tarif- und betriebspolitisches Drehbuch zum Arbeits- und Gesundheitsschutz" stehen die Checklisten "Kriterien psychische Belastungen" und Arbeitsschutzstrukturen sowie der Erkennungsleitfaden für physische Belastungen (hier) zur Verfügung.

     

     

     

    • Seite
    • 12