Gesundheitsschutz ...

    Gesundheitsmanagement

    Gesundheitsmanagement

    Gezeichnetes Haus mit den drei Säulen des betrieblichen Gesundheitsmanagement ver.di Das Gesundheitshaus

    ver.di will das Augenmerk stärker auf gesundheitspolitische Aspekte richten und entsprechende Instrumente und Arbeitsbedingungen schaffen, die es den Beschäftigten ermöglichen, ohne gesundheitliche Schäden ihre Erwerbstätigkeit nachzugehen und gesund den Ruhestand zu genießen.

    Das heißt tarifpolitisch die Gestaltung eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements zu unterstützen. Dazu gehören drei wesentliche Säulen:

    • Arbeits- und Gesundheitsschutz
      Der betriebliche Arbeits- und Gesundheitsschutz (gesetzlich geregelt im ArbSchG und vielen weiteren Gesetzen) bietet auf Grund der weitgehenden Mitbestimmungsrechte der Interessenvertretung gute Möglichkeiten für die Mitgestaltung. Zentrales Instrument des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sind die regelmäßigen Gefährdungsbeurteilungen.
    • Betriebliche Gesundheitsförderung
      Nach SGB V § 20ff. haben die gesetzlichen Krankenkassen die Aufgabe, Leistungen der Gesundheitsförderung in den Betrieben zu erbringen. Diese Leistungen sollten durch die Interessenvertretung gefördert und mit Hilfe der Mitbestimmungsmöglichkeiten (s.o.) gestaltet werden.
    • Das betriebliche Eingliederungsmanagement
      Das betriebliche Eingliederungsmanagement (Gesetz SGB IX und Schnittstellen zu anderen Gesetzen) bietet die Chance mehr für erkrankte und behinderte Beschäftigte zu tun, aber auch die Arbeitsbedingungen als solche für alle Beschäftigten stärker ins Auge zu fassen und damit in ein umfassendes Gesundheitsmanagement einzusteigen.