ver.di NEWS

    Aktuelle Informationen für die Aktiven in ver.di – immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen bei ver.di mit der ver.di news

    Mindestens 12 Euro pro Stunde...

    ... sollte der Lohn in Deutschland betragen. Dazu will auch Bundesarbeitminister Hubertus Heil, SPD, beitragen. Er hat angekündigt, im Herbst Vorschläge zur Weiterentwicklung des Mindestlohns und der Stärkung der Tarifbindung vorlegen zu wollen. Die Gewerkschaften begrüßten diese Ankündigung. Sie kämpfen schon länger für eine schnellere Erhöhung der Lohnuntergrenze. Erste Erfolge konnte ver.di übrigens für die Beschäftigten von Galeria Karstadt Kaufhof erreichen. 15 Filialen wurden bereits von der Schließungsliste genommen, aktuell sind noch 47 Filialen gefährdet. 

    Bleibt solidarisch und vor allen Dingen gesund

    Viele Grüße 

    die Redaktion der ver.di news

    PS: Auch die ver.di news ist jetzt bei Instagram zu finden unter instagram.com/ver.di_news/

    Kontakt

    Heike Langenberg

    Verantwortliche Redakteurin ver.di news

    E-Mail verdi-news@verdi.de

    Tel. 030/6956-1069

    Hier könnt ihr uns auch über eure gewerkschaftliche Arbeit informieren: Bemerkenswertes aus dem betrieblichen Alltag, bereits praktizierte Ideen für erfolgreiche Mitgliederwerbung, außergewöhnliche Beispiele für aktive Gremienarbeit – alles, was ihr gerne auch von anderen lesen würdet, kann zum Thema der „ver.di news“ werden.

    Wie komme ich an die ver.di news?

    „ver.di news“ ist ein Info-Dienst für alle Aktiven in ver.di. Wer die „ver.di news" regelmäßig per Post beziehen möchte, sollte sich bei seinem zuständigen ver.di-Bezirk melden. Kosten entstehen nicht, auch nicht für den Bezirk. Wer mehr Exemplare braucht, um sie z.B. zur Mitgliederansprache im Betrieb oder in der Dienststelle zu nutzen oder um Kolleg*innen damit zu versorgen, der wende sich bitte an die Redaktion. Wer die „ver.di news" online lesen möchte, sollte sich in dem Kasten links oben für das Newsletter-Abo eintragen. Dann erhält er/sie pünktlich zum Erscheinen einer neuen Ausgabe eine E-Mail mit dem Hinweis, dass diese jetzt im Netz steht. Adressänderungen für den Bezug der Print-Ausgabe bitte direkt an die zuständige ver.di-Bezirksgeschäftsstelle weitergeben.

    Ältere Ausgaben der ver.di news zum Download