Mit gerade einmal 15 Jahren sind wir noch recht jung, haben aber dennoch eine lange Geschichte. ver.di entstand 2001 aus dem Zusammenschluss von fünf Einzelgewerkschaften aus verschiedenen Dienstleistungsbranchen. Und jede dieser fünf Gewerkschaften, die sich da zusammentaten, hatte eine lange Tradition. Es ist die Geschichte eines beharrlichen Streitens für die Würde und Rechte der abhängig Arbeitenden, für bessere Arbeit und besseren Lohn in einer besseren Welt. In oft langen und harten Arbeitskämpfen haben die Gewerkschaften Rechte erkämpft, die viele heutzutage längst für selbstverständlich halten. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall etwa, den Anspruch auf Urlaub oder die Fünf-Tage-Woche. In dieser Tradition stehen wir, die Vielen, die heute ver.di sind. Seit der ver.di-Gründung haben wir schon allerhand erreicht.

    Zeitstrahl

    Sortieren nach

    2001
    • Demo für mehr Mitbestimmung

      14.05.2001 | Der ver.di-Gewerkschaftsrat demonstriert während der Anhörung zur geplanten Reform des Betriebsverfassungsgesetzes vor dem Bundestag für mehr Mitbestimmungsrechte.

    • ver.di im DGB

      03.07.2001 | Der Deutsche Gewerkschaftsbund, DGB, nimmt ver.di als neues Mitglied auf.

    • Start Image-Kampagne

      30.08.2001 | Der ver.di-Kinospot "Der neue Tag" im Rahmen der ver.di-Imagekampagne "Manchmal ist es ganz einfach, die Dinge zu ändern" läuft ab sofort bundesweit sechs Wochen lang in allen größeren Kinos.

    • Für kürzere Arbeitszeiten im Güterkraftverkehr

      15.10.2001 | ver.di setzt sich in der Aktion "Übermüdung tötet" zusammen mit der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) für kürzere Arbeitszeiten im Güterkraftverkehr ein.

    • Frauen-Power

      15.11.2001 | In Bad Oeynhausen findet die erste ver.di-Frauenvollversammlung statt.

    • Journalistentag

      24.11.2001 | Der 15. Journalistinnen- und Journalistentag in Dortmund unter dem Motto "Macht und Ohnmacht der Worte und Bilder" steht noch ganz unter dem Eindruck der Ereignisse am 11. September. ver.di befürchtet eine wachsende Bedrohung der Presse-, Meinungsfreiheit und Grundrechte.

    2002
    • ver.di PUBLIK

      17.01.2002 | Die erste Ausgabe der Mitgliederzeitung "ver.di PUBLIK" erscheint, vier Tage später der erste Newsletter "ver.di NEWS".

    • Kampagne im Einzelhandel

      31.01.2002 | Beginn der ver.di-Arbeitszeitkampagne "Stopp(t) die Zeitdiebe" im Einzelhandel.

    • Betriebsratswahlen 2002

      01.03.2002 | Bei den heute beginnenden Betriebsratswahlen tritt ver.di zum ersten Mal in den Betrieben an.

    • Onlinerechte für Beschäftigte

      07.03.2002 | ver.di startet eine Kampagne, die sich mit Onlinerechten für Beschäftigte befasst.

    • Für eine gesunde Reform

      18.03.2002 | Unter dem Motto "Für eine gesunde Reform" steigt ver.di in die Debatte um eine Gesundheitsreform ein. ver.di fordert eine effiziente, hochwertige und bezahlbare Versorgung.

    • Weltgesundheitstag 2002

      05.04.2002 | Am Weltgesundheitstag verteilt ver.di bundesweit Flugblätter. Die Forderung: "Mensch in den Mittelpunkt stellen - Gesundheit fördern."

    • Demo für Tariftreue

      31.05.2002 | Über 20.000 Menschen aus ganz Deutschland folgen dem Aufruf der Gewerkschaften ver.di und IG Bau und demonstrieren in Berlin "Für Tariftreue bei der Vergabe öffentlicher Aufträge". Sie fordern den Bundesrat auf, in seiner Sitzung am selben Tag dem Tariftreuegesetz zuzustimmen. Das Gesetz wird trotzdem abgelehnt.

    • ver.di-Jugend gegen rechts

      01.06.2002 | Der ganze Monat Juni steht im Zeichen der ver.di-Jugend-Kampagne "Fuck Rassismus".

    • Nein zu GATS!

      12.09.2002 | Nein zu GATS: Unsere Welt ist keine Ware": Mit einer Postkartenaktion an den Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) starten ver.di, Attac und andere Nichtregierungsorganisationen eine Kampagne gegen das internationale Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (General Agreement on Trade in Services, kurz: GATS).

    • Freibeuter entern Köln

      14.09.2002 | An der Aktion "Freibeuter entern Köln" beteiligt sich auch die ver.di Jugend unter dem Motto "Her mit dem schönen Leben!". Mit dabei ist auch die Gruppe der Erwerbslosen in ver.di.

    • Vertrauensleute verbinden

      23.10.2002 | In Magdeburg findet die erste bundesweite Vertrauensleutekonferenz zur betrieblichen Gewerkschaftsarbeit statt. Motto der zweitägigen Konferenz : "Vertrauensleute verbinden".

    • Migrant/innen in ver.di

      25.10.2002 | In Berlin findet am 24./25. Oktober die erste ver.di-Fachkonferenz zum Thema "Migration und Gewerkschaften - ein Handlungsfeld für die Zukunft" statt.

    • ver.di-Fernsehpreis

      25.11.2002 | Die ver.di-Fernsehpreisjury ehrt in Dortmund Ruth Thoma für ihr Drehbuch zum Film "Romeo" und Barbara Albert für ihre Regie im Film "Nordrand". Mit der Vergabe des Preises führt ver.di eine DAG-Tradition fort.

    • Gegen einen drohenden Krieg im Irak

      29.11.2002 | Der ver.di-Gewerkschaftsrat verabschiedet eine Resolution "Gegen einen drohenden Krieg im Irak!".

    2003
    • Proteste gegen den Irak-Krieg

      15.02.2003 | Weltweite Proteste gegen den Irakkrieg. Frank Bsirske redet in Berlin vor 50.000 Menschen Seit Monaten mobilisiert ver.di mit Resolutionen und Aktionen gegen den Krieg.

    • Ladenschlussgesetz

      09.03.2003 | Fast 30.000 Kolleg/innen protestieren in Berlin auf der Demonstration und Kundgebung "Wochen ohne Ende? Schluss jetzt!" gegen die von der Bundesregierung geplanten Verschlechterungen des Ladenschlussgesetzes. Über 300 Busse blockieren die Straße des 17. Juni.

    • EU-Richtlinie Port Package

      10.03.2003 | Tausende Hafenarbeiter in ganz Europa demonstrieren erfolgreich gegen die geplante Einführung der EU-Richtlinie Port Package über den Marktzugang zu Hafendiensten; die zentrale ver.di-Kundgebung findet in Hamburg statt.

    • ver.di-Jugend für bessere berufliche Bildung

      10.03.2003 | Erste bundesweite ver.di-Konferenz für Jugend- und Auszubildendenvertretungen vom 10.-12. März in Weimar. Hauptthema ist der Reformbedarf in der beruflichen Bildung.

    • Agenda 2010

      14.03.2003 | In einer Regierungserklärung verkündet Bundeskanzler Gerhard Schröder die so genannte Agenda 2010. Die Gewerkschaften kündigen Widerstand an.

    • Kampagne "Saubere Kleidung"

      04.04.2003 | ver.di beteiligt sich am bundesweiten Aktionstreffen der Kampagne "Saubere Kleidung" in Hattingen. Themenschwerpunkte sind Gesundheitsschutz und die Rechte der Näherinnen.

    • Gegen drohenden Sozialabbau

      02.05.2003 | Mehr als hundert Delegierte aus allen Bundesländern diskutieren in Halle die Situation der Erwerbslosen und den drohenden Sozialabbau. Die zweitägige Konferenz der ver.di-Personengruppe Erwerbslose ist die erste Arbeitslosenkonferenz einer Gewerkschaft in der Bundesrepublik.

    • Gegen weiteren Sozialabbau

      24.05.2003 | Unter dem Motto "Stoppt die Systemveränderer!" demonstrieren am Aktionstag des DGB Tausende in mehreren deutschen Städten, u.a. in Aalen, Bochum und Hamburg, gegen weiteren Sozialabbau und die Agenda 2010.

    • Mietrechtsberatung für Mitglieder

      01.06.2003 | Ab heute bietet der ver.di-Mitgliederservice allen ver.di-Mitgliedern eine telefonische Mietrechtsberatung.

    • Kampagne Arbeitszeitverkürzung

      20.06.2003 | Im Frühjahr 2003 beginnt eine Kampagne zum Thema Arbeitszeitverkürzung. Bis November des Jahres beteiligen sich rund 24.000 Gewerkschaftsmitglieder an einer umfangreichen Umfrage. Das Ergebnis: Unbezahlte Mehrarbeit ist keine Ausnahme.

    • Auftakt Arbeitszeitinitiative

      25.06.2003 | Auftaktkonferenz der Arbeitszeitinitiative "Wem gehört die Zeit?" in Berlin. Die ver.di-Mitglieder sind aufgefordert, im Rahmen der Initiative einen Fragebogen auszufüllen. Mit ihrer Hilfe soll ein Gesamtbild über die Arbeitszeitsituation der Beschäftigten gewonnen werden.

    • Personalnotstand im Gesundheitswesen

      01.10.2003 | ver.di startet die bundesweite Kampagne "Mein Frei gehört mir" gegen die Folgen des Personalnotstandes im Gesundheitswesen und für das Recht auf planbare Freizeit.

    • 1. ver.di-Bundeskongress

      25.10.2003 | Erster Ordentlicher ver.di-Bundeskongress vom 19.-25. Oktober in Berlin.

    • Mindestlohn durch Tarifvertrag

      19.12.2003 | Die Diskussion um einen Mindestlohn hat nach den neuen verschärften Zumutbarkeitsregeln im Rahmen der Agenda 2010 neuen Auftrieb bekommen. ver.di plädiert für einen tarifvertraglichen Mindestlohn für jede Branche, der dann über eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung für alle Unternehmen und Beschäftigte verbindlich werden soll.

    2004
    • Internationaler Frauentag

      08.03.2004 | ver.di geht am Internationalen Frauentag auf Filialtour bei Schlecker, Lidl und Aldi.

    • Für soziale Gerechtigkeit

      03.04.2004 | Europäischer Aktionstag unter dem Motto "Steh auf - für soziale Gerechtigkeit!". In Deutschland folgen über eine halbe Million Menschen in Berlin, Köln und Stuttgart den Aufrufen von Gewerkschaften, Kirchen, Globalisierungskritikern und Friedensbewegung.

    • Vereinbarkeit Familie-Beruf

      05.05.2004 | Zweitägige ver.di-Fachtagung für Betriebs- und Personalräte "Auch Männer haben ein Vereinbarkeitsproblem" in Magdeburg.

    • Perspektivenkongress

      14.05.2004 | Rund 2000 Teilnehmer/innen diskutieren in Berlin auf dem dreitägigen Perspektivenkongress "Es geht auch anders!" in 125 Veranstaltungen über Alternativen zur neoliberalen Politik und Strategien ihrer Durchsetzung. ver.di ist Mitveranstalter.

    • Für ein Informationsfreiheitsgesetz

      11.06.2004 | Ein Bündnis der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di und sieben weiterer Organisationen geht mit seiner Kampagne für ein Informationsfreiheitsgesetz an die Öffentlichkeit. Erfolgreich: Das Informationsfreiheitsgesetz wird am 3. Juni 2005 von der rot-grünen Regierung verabschiedet, am 8. Juli stimmt der Bundesrat zu. Das Gesetz gilt ab 1. Januar 2006.

    • Bespitzelungsskandale

      07.07.2004 | Lange vor den Lidl- und Telekom-Bespitzelungsskandalen kommt eine von ver.di in Auftrag gegebene Studie zu dem Schluss, dass "Big Brother überall" ist.

    • Neue Kommunikationswege

      29.07.2004 | Mit dem arbeiter.blog startet ver.di eine neue Form der Kommunikation ihrer Mitglieder und Hauptamtlichen untereinander.

    • Für einen gesetzlichen Mindestlohn

      02.09.2004 | Der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske spricht sich für einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 7,50 Euro pro Stunde aus.

    • DGB für gesetzlichen Mindestlohn

      24.09.2004 | Die DGB-Gewerkschaften verständigen sich auf eine gemeinsame Linie zum Mindestlohn und schlagen vor, dass die Regierung künftig in jeder Branche die tariflichen Mindestlöhne zur gesetzlichen Norm erheben soll.

    • Kampf um den Erhalt KarstadtQuelle

      15.10.2004 | Die wochenlange Zitterpartie für die 100.000 Beschäftigten von KarstadtQuelle kann mit einem Beschäftigungspakt vorläufig beendet werden.

    • Schwarzbuch Lidl

      10.12.2004 | Am Tag der Menschenrechte stellt ver.di das "Schwarzbuch Lidl" der Öffentlichkeit vor. Bei dem Discounter werden die Beschäftigten massiv unter Druck gesetzt und Betriebsräte verhindert, um die Personalkosten zu reduzieren. Die erste Auflage von 8000 Exemplaren ist binnen weniger Tage vergriffen. Für ihre Recherche werden die beiden Autoren Andreas Hamann und Gudrun Giese im November 2005 von der Otto-Brenner-Stiftung mit dem Preis für kritischen Journalismus in der Kategorie Neue Medien-Projekte ausgezeichnet. Ihr Buch erregt auch große Aufmerksamkeit über Deutschland hinaus; eine englische und eine kroatische Übersetzung erscheinen im Dezember 2005.

    2005
    • Tarifrunde im öffentlichen Dienst

      05.02.2005 | ver.di sichert in der Tarifrunde im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen 2,1 Millionen Arbeitsplätze vor Privatisierung und Auslagerung.

    • Erfolgreicher Streik bei den Herweg-Busbetrieben

      07.02.2005 | Der Streik für einen Tarifvertrag bei den Herweg-Busbetrieben in Leverkusen ist nach 395 Tagen erfolgreich - es war einer der längsten Streiks in der Geschichte der Bundesrepublik.

    • Betriebsrat beim Isar-Funk

      30.04.2005 | ver.di gelingt es zusammen mit den Beschäftigten beim Isar-Funk in München, einem der größten Taxi-Unternehmen in Deutschland, nach monatelangen Auseinandersetzungen einen Betriebsrat zu wählen und damit die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen zu verhindern.

    • 35-Stunden-Woche in der Druckindustrie bleibt

      02.05.2005 | 16.000 Streikende in bundesweit 190 Betrieben in der Druckindustrie verteidigen nach mehreren Wochen erfolgreich die 35-Stunden-Woche im Flächentarifvertrag.

    • Protest gegen die Arbeitsbedingungen bei Lidl

      19.09.2005 | ver.di startet eine Aktionswoche, mit der die Beschäftigten, die in ihren Filialen Betriebsräte bilden wollen, unterstützt werden sollen. Eine weitere Aktionswoche folgt im Dezember 2005.

    2006
    • Initiative Mindestlohn

      07.03.2006 | ver.di und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) stellen ihre "Initiative Mindestlohn" vor. Zum 1. Januar 2007 soll ein gesetzlicher Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde eingeführt und dann schrittweise auf 9 Euro angehoben werden. Mit konkreten Umsetzungsvorschlägen, Großflächenplakatierungen und einem neuen Internetportal wollen die Gewerkschaften die Einführung des Mindestlohns beschleunigen.

    • ver.di-Aktion "Arm trotz Arbeit"

      24.05.2006 | ver.di-Aktivist/innen tragen demonstrativ T-Shirts mit der Frage "Arm trotz Arbeit?" während der Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem 18. DGB-Bundeskongress vom 22. bis 25. Mai in Berlin.

    • Streiks im öffentlichen Dienst beendet

      29.05.2006 | Mit der Annahme des Verhandlungsergebnisses für die Länder werden die insgesamt 16 Wochen dauernden Streiks im öffentlichen Dienst beendet. Begonnen hatten sie am 6. Februar bei den Kommunen in Baden-Württemberg, eine Woche später auch in Niedersachsen und Hamburg sowie bei Unikliniken und Landeseinrichtungen in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Die Beschäftigten verteidigten ihre Arbeitszeit und Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst. Nie zuvor wurde so lange im öffentlichen Dienst gestreikt.

    • Schwarzbuch Lidl Europa

      27.06.2006 | Anderthalb Jahre nach Erscheinen des deutschen "Schwarz-Buch Lidl" veröffentlicht ver.di weitere brisante Fakten über Lidl und die Unternehmensgruppe Schwarz. Im "Schwarz-Buch Lidl Europa" hat ein internationales Recherche- und Redaktionsteam zusammengetragen, wie sich der expandierende Discounter im europäischen Ausland gebärdet.

    • Netzwerk für Unternehmensverantwortung gegründet

      25.09.2006 | ver.di gründet mit vielen Umweltschutz- und Menschenrechtsorganisation das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung (Corporate Accountability) zur Durchsetzung sozialer und ökologischer Ziele.

    • Allianz für den freien Sonntag

      29.09.2006 | ver.di, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA) und weitere kirchliche Einrichtungen gründen bei einem öffentlichen Treffen auf dem Breitscheidplatz in Berlin die "Allianz für den freien Sonntag".

    • Aktionstag für die soziale Erneuerung Deutschlands

      21.10.2006 | Weit über 200.000 Menschen beteiligen sich am bundesweiten Aktionstag der Gewerkschaften und sozialen Bewegungen gegen die neoliberalen Reformen der Regierung. Ihr Motto: "Das geht besser. Aber nicht von allein! Für die soziale Erneuerung Deutschlands." Allein 80.000 kommen zur Kundgebung in Berlin.

    • Unterschriften für den gesetzlichen Mindestlohn

      16.11.2006 | Mehr als 100.000 Menschen aus ganz Deutschland haben den Aufruf der Initiative Mindestlohn unterschrieben: "Für den gesetzlichen Mindestlohn. Jetzt mit 7,50 Euro beginnen und schrittweise auf neun Euro erhöhen."

    2007
    • Demo für sichere und nachhaltige Energiewirtschaft

      07.02.2007 | 25.000 Beschäftigte der Energiewirtschaft und aus kommunalen Unternehmen demonstrieren auf dem Potsdamer Platz in Berlin für eine sichere und nachhaltige Energiewirtschaft.

    • Demo Telekom-Beschäftigte

      28.02.2007 | 13.000 Beschäftigte der Telekom demonstrieren in Bonn gegen die Vernichtung ihrer Arbeitsplätze.

    • Mindestlohn-Truck

      01.05.2007 | Der Mindestlohn-Truck von ver.di und NGG tourt sechs Wochen mit einer Ausstellung durch Deutschland. Abschluss der Aktion ist am 3. Juli in Berlin und - virtuell - in "Second Life".

    • Demo für Mindestlohn in der Postbranche

      14.05.2007 | 20.000 Menschen kommen zur ver.di-Großkundgebung gegen die Liberalisierung des Postmarktes und für den Mindestlohn in der Postbranche auf dem Potsdamer Platz in Berlin zusammen.

    • ver.di im Bündnis "Bahn für alle"

      31.05.2007 | ver.di tritt dem Bündnis "Bahn für alle" gegen die Privatisierung der Bahn bei.

    • G8-Gipfel in Heiligendamm

      05.06.2007 | ver.di unterstützt die Aktionstage der Globalisierungsgegner auf dem G8-Gipfel in Heiligendamm.

    • Telekommunikationsüberwachung

      06.07.2007 | Erste Lesung zum Gesetzentwurf zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung. Trotz Kritik von ver.di und anderen wird der Entwurf nicht geändert.

    • Demo gegen Vorratsdatenspeicherung

      22.09.2007 | 15.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen die Vorratsdatenspeicherung. Aufgerufen hatte der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, in dem auch ver.di mitarbeitet.

    • Protesttag der UNI-Gewerkschaften

      27.09.2007 | ver.di beteiligt sich am Protesttag der UNI-Gewerkschaften gegen den Stellenabbau bei IBM Italien im Internet in "Second Life". Die Aktion erhält 2008 den Prix Netxplorateur.

    • Gegen rechts

      09.11.2007 | In ver.di gründet sich der zentrale Arbeitskreis "Offensiv gegen Rassismus und Rechtsextremismus" (ZAKO).

    • Unterschriftenkampagne gegen Stellenabbau in der Pflege

      22.11.2007 | Bundesweit sammeln ver.di und der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) bis Juni 2008 Unterschriften unter der Maßgabe: "Pflege - uns reicht's".

    • Aktionstag für bessere Arbeitsbedingungen in Discountern

      01.12.2007 | Mit Filialbesuchen und grenzüberschreitenden Solidaritätsaktionen setzen sich ver.di und andere europäische Gewerkschaften am Internationalen Tag für Menschenrechte für bessere Arbeitsbedingungen bei Discountern ein.

    • ver.di-Frauen für ein alternatives Steuermodell

      03.12.2007 | In einem bundesweiten Bündnis von 16 Verbänden des Deutschen Frauenrates fordern die ver.di-Frauen ein alternatives Steuermodell.

    • Aktion für den gesetzlichen Mindestlohn

      04.12.2007 | Auf dem Bundesparteitag der CDU in Hannover verteilen Gewerkschafter/innen die Broschüre "Was spricht gegen den gesetzlichen Mindestlohn?"

    2008
    • Support für Beschäftigte in Call-Centern

      12.04.2008 | Start der ver.di-Kampagne "Support für Call-Center-Beschäftigte" auf einer Veranstaltung mit dem Schriftsteller Günter Wallraff in Potsdam.

    • Beratungsstelle für undokumentierte Arbeitnehmer/innen

      05.05.2008 | ver.di eröffnet in Hamburg die erste Anlaufstelle für undokumentierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für Menschen ohne Aufenthaltspapiere.

    • Klage gegen das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

      16.06.2008 | ver.di reicht beim Bundesverfassungsgericht Klage gegen das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ein.

    • Mindestlohn-Tour 2008

      27.08.2008 | Ein weiteres Mal ist der Mindestlohn-Truck vom Januar bis August bundesweit unterwegs und wirbt für die Notwendigkeit eines gesetzlichen Mindestlohns.

    • 100 Jahre Feuerwehrgewerkschaft

      24.09.2008 | Im Dresdner Rathaus findet der Festakt anlässlich "100 Jahre Feuerwehrgewerkschaft" statt.

    • Demo zur Rettung der Krankenhäuser

      25.09.2008 | 130 000 Klinik-Beschäftigte aus dem ganzen Bundesgebiet demonstrierten in Berlin unter dem Motto "Der Deckel muss weg".

    • Kampagnenstart für Beschäftigte in Leiharbeit

      01.10.2008 | Anfang Oktober startet die ver.di-Kampagne "Hundertprozentich: Ungleich korrigieren" für Beschäftigte in Leiharbeit

    • Kundgebungen zur Finanzkrise

      30.10.2008 | Anlässlich des Weltspartags versammeln sich in Berlin und Stuttgart Tausende von Menschen auf Kundgebungen zur Finanzkrise, ver.di und Attac hatten aufgerufen.

    2009
    • Weitere Anlaufstelle für undokumentierte Arbeiter/innen

      11.03.2009 | ver.di eröffnet eine weitere Anlaufstelle für undokumentierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, diesmal im ver.di-Landesbezirk Berlin/Brandenburg.

    • Aktionstag zur Weltwirtschaftskrise

      28.03.2009 | "Wir zahlen nicht für eure Krise! Für eine solidarische Gesellschaft", unter diesem Aufruf demonstrieren in Berlin und Frankfurt/Main 55.000 Menschen gegen die Maßnahmen zur Weltwirtschaftskrise und gegen den G20-Finanzgipfel. Viele ver.di-Gliederungen rufen zur Teilnahme auf.

    • Mindestlohn-Tour 2009

      20.04.2009 | Der Mindestlohntruck geht wieder auf Tour. Bis 21. September ist das rote Infomobil auf Deutschlands Straßen unterwegs.

    • Europäischer Aktionstag für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

      16.05.2009 | Auf Großdemos in Berlin, Madrid, Brüssel und Prag bitten Hunderttausende die "Profiteure der Krise zur Kasse"

    • Solidarität mit den Beschäftigten im Handel

      08.06.2009 | Beginn der Woche der Solidarität im Handel im Rahmen der Kampagne "Fair heißt mehr"

    • Für ein besseres Bildungssystem

      15.06.2009 | ver.di unterstützt die mehrtägigen Protestaktionen und den bundesweiten Streik für ein besseres Bildungssystem.

    • Soziale Berufe sind mehr wert

      21.08.2009 | Für 220.000 Beschäftigte in den Sozial- und Erziehungsdiensten unterschreibt ver.di nach monatelangen Streikaktionen und vielen Elternbriefen einen neuen Tarifabschluss. Die Aufwertung ihrer Berufe bleibt immer noch das Ziel der Beschäftigten

    • Aktionstag "Wir zahlen nicht für eure Krise!"

      17.09.2009 | Bundesweiter Aktionstag für eine solidarische Gesellschaft

    • Für eine gerechte Rentenangleichung

      09.10.2009 | ver.di und die Partnerorganisationen im Bündnis für die gerechte Angleichung der Renten in den neuen Bundesländern fordern die Umsetzung des ver.di-Rentenmodells. 50.000 Menschen unterstützen die Forderung durch ihre Unterschrift.

    • Public Eye

      16.10.2009 | ver.di beteiligt sich an der Alternativkonferenz zum Weltgesundheitsgipfel "Public Eye" in Berlin.

    • Für Einführung einer Finanztransaktionssteuer

      12.11.2009 | ver.di ruft auf zur Beteiligung an der Online-Petition für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer.

    2010
    • Menschenkette gegen Naziaufmarsch

      13.02.2010 | Der ver.di-Gewerkschaftsrat ruft zur Teilnahme an einer Menschenkette auf: Ein breites bundesweites Bündnis verhindert den größten Naziaufmarsch Europas in Dresden.

    • Verfassungsbeschwerde gegen ELENA

      25.03.2010 | ver.di unterstützt die Verfassungsbeschwerde gegen ELENA, das elektronische Entgeltnachweisverfahren, und will selbst keine Beschäftigtendaten an eine zentrale Speicherstelle weitergeben.

    • Unterschriften gegen Kopfpauschale

      27.04.2010 | ver.di unterstützt die Campact-Unterschriftenaktion gegen die Kopfpauschale in der Krankenversicherung. In wenigen Wochen werden mehr als 140.000 Unterschriften gesammelt. Am 27. April startet zudem die Kampagne "Köpfe gegen Kopfpauschale" eines breiten Aktionsbündnisses von DGB, Mitgliedsgewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden.

    • Kampagnenstart Gerecht-geht-anders

      28.04.2010 | Mitten im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf kapern ver.di-AktivistInnen die Hohenzollernbrücke in Köln, hängen ein 50 Meter breites Transparent auf und färben den Rhein blutrot. Es ist der Auftakt zur Gerecht-geht-anders-Kampagne, mit der ver.di seither die schwarz-gelbe Regierungspolitik attackiert. ver.di fordert eine Politik für die Kommunen und Städte, gegen ihr finanzielles Ausbluten, die Abschaffung der Rente mit 67, ein solidarisch finanziertes Gesundheitssystem statt Kopfpauschale und Drei-Klassen-Medizin, Löhne zum Leben statt schlecht bezahlter Leiharbeit und anderer unsicherer Beschäftigungsverhältnisse.

    • 8,50 Euro gesetzlicher Mindestlohn

      16.05.2010 | Der heute beginnende 19. DGB-Bundeskongress in Berlin fordert einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro.

    • Der Fall "Emmely"

      10.06.2010 | Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt erklärt die fristlose Verdachts-Kündigung der Kassiererin "Emmely" wegen eines Bagatelldelikts für unverhältnismäßig und damit für rechtswidrig. ver.di hatte den Kampf der Kollegin gegen ihre Kündigung mit Rechtsschutz und Solidaritätsaktionen seit Februar 2008 unterstützt.

    • Demos gegen Sparpolitik

      12.06.2010 | Demonstrationen in Berlin und Stuttgart "Nicht auf unserem Rücken - Gerecht geht anders" gegen die Sparpolitik der schwarz-gelben Regierung.

    • Weitere Anlaufstelle für undokumentierte Arbeiter/innen

      05.09.2010 | In Frankfurt/Main öffnet eine weitere ver.di-Anlaufstelle für Illegale, kurz darauf eine bei ver.di München

    • Auftakt Aktionswochen

      24.10.2010 | Aktionswochen "Gerecht geht anders" in ganz Deutschland bis Mitte November; Demonstrationen des DGB am 13. November in Dortmund, Stuttgart und Nürnberg, am 18. November in Kiel, insgesamt sind mehrere zehntausend Menschen auf der Straße.

    • Ausbau ELENA vorerst gestoppt

      19.11.2010 | Die Bundesregierung beschließt, den Ausbau der umstrittenen und von ver.di abgelehnten Arbeitnehmerdatenbank ELENA vorerst zu stoppen.

    2011
    • Solidarität mit japanischen Kolleg/innen

      15.03.2011 | Wenige Tage nach den schweren Erdbeben, dem Tsunami und der Atomkatastrophe in Japan solidarisiert sich am 15. März die ver.di-Bundeskonferenz der Arbeiterinnen und Arbeiter mit den japanischen Kolleginnen und Kollegen. „Wir fordern die Bundesregierung auf, sich unverzüglich für einen weltweiten Ausstieg aus der Atomkraft einzusetzen“, heißt es in der einstimmig beschlossenen Resolution; eine Forderung, die in den folgenden Monaten bis zu den Abschaltungs-Beschlüssen von AKW und schließlich der Energiewende in Deutschland von ver.di-Mitgliedern tausendfach bekräftigt wird.

    • Aktionstag "Kultur gut stärken"

      21.05.2011 | Künstler aller Sparten in ver.di beteiligen sich am nationalen Aktionstag „Kultur gut stärken“. Sie weisen auf die dramatische Situation von Kultureinrichtungen und die Existenznöte von Kulturschaffenden hin. Der Aktionstag des Deutschen Kulturrats wird ein Erfolg: 750 Kultureinrichtungen und Künstler schließen sich zusammen.

    • CGZP auch in der Vergangenheit nicht tariffähig

      30.05.2011 | Das Arbeitsgericht Berlin entscheidet, dass die Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personalserviceagenturen rechtlich keine Tarifverträge abschließen durfte und bestätigt damit die Auffassung von ver.di.

    • Keine gemeinsame Tarifeinheitsinitiative von DGB und BDA

      07.06.2011 | Die gemeinsame Tarifeinheitsinitiative von DGB und BDA ist vom Tisch. ver.di bringt einen Antrag beim DGB-Bundesvorstand ein, wonach auch eine gesetzliche Regelung der Tarifeinheit nicht mehr anzustreben sei. Der Antrag wird beschlossen. Die Diskussion über die Tarifeinheit soll jedoch fortgesetzt werden.

    • Streik der Beschäftigten bei Versicherungen

      20.06.2011 | Mehr als 10.000 Beschäftigte bei Versicherungen legen die Arbeit nieder. Eine zweite Streikrunde beginnt am 15. Juli.

    2012
    • Bündnis für gute Pflege gestartet

      14.02.2012 | Gemeinsam mit weiteren Verbänden starten DGB und ver.di das „Bündnis für gute Pflege“ . Bis zur Bundestagswahl 2013 wollen sich die Bündnispartner für nachhaltige Perspektiven in der Pflegepolitik stark machen. Vor allem die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals müssen sich deutlich verbessern.

    • Wasser ist ein Menschenrecht

      21.06.2012 | Mit einer europaweiten Brunnenaktion starten ver.di und zahlreiche andere Organisationen heute die erste europäische Bürgerinitiative „Wasser ist Menschenrecht“ .

    • ITF-Aktionswoche

      03.09.2012 | ver.di ruft wie bereits in den vorangegangenen Jahren zur ITF-Aktionswoche auf. Ziel ist es, die Arbeits- und Lebensbedingungen auf Schiffen zu überprüfen und Sozialdumping sowie unwürdige Arbeitsbedingungen auf See aufzudecken.

    • Internationale Kampagne für Beschäftigtenrechte

      20.09.2012 | ver.di gehört zu den Initiatoren einer internationalen Kampagne für Beschäftigungsrechte entlang der Kleidungsproduktionskette, die heute in Berlin gestartet ist.

    • Umfairteilen - Reichtum besteuern

      29.09.2012 | Zehntausende demonstrieren in mehr als 40 Städten für eine Vermögensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe

    • Bundesarbeitsgericht bestätigt Streikrecht in der Diakonie

      20.11.2012 | ver.di sieht sich in der Entscheidung des BAG zum Streikrecht in kirchlichen Einrichtungen bestätigt. Danach können sich Arbeitnehmer in kirchlichen Einrichtungen und ver.di auf die Koalitionsfreiheit und damit auf das Streikrecht berufen, weil der Dritte Weg unzureichend ist.

    2013
    • Aktion gegen dramatischen Personalmangel in Krankenhäusern

      01.10.2013 | Mit Aktionen vor dem Reichstag und der CDU-Bundesgeschäftsstelle haben heute Krankenhausbeschäftigte in Berlin auf den dramatischen Personalmangel in den deutschen Krankenhäusern aufmerksam gemacht und eine gesetzliche Personalbemessung gefordert. Nach Erhebungen von ver.di fehlen bundesweit 162.000 Vollzeitstellen.

    2014
    • Flashmob im Arbeitskampf erlaubt

      09.04.2014 | Das Bundesverfassungsgericht hat das Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) von 2009 bestätigt und die Verfassungsbeschwerde des Handelsverbands Berlin-Brandenburg zurückgewiesen (Az. 1 BvR 3185/09).

    • Erster Betriebsrat bei Abercrombie & Fitch gewählt

      03.05.2014 | In der Münchner Filiale des US-amerikanischen Modekonzerns Abercrombie & Fitch (A&F) wurde der erste Betriebsrat in Deutschland gewählt. Von den rund 250 Beschäftigten der Filiale in der Sendlinger Straße gingen rund 65 Prozent zur Wahl und wählten den neunköpfigen Betriebsrat.

    • Globale Solidarität der Gewerkschaftsbewegung

      25.05.2014 | Die bislang größte Veranstaltung der Nachrichten- und Kampagnenplattform LabourStart fand an diesem Wochenende mit mehr als 350 GewerkschafterInnen aus 75 Ländern im Berliner ver.di-Haus statt.

    • Erster Betriebsrat am Amazon-Standort Brieselang

      19.06.2014 | Die Beschäftigten bei Amazon in Brieselang in Brandenburg haben erstmals einen Betriebsrat gewählt. Erst im Oktober 2013 hatte das Warenverteilzentrum seinen Betrieb aufgenommen. Damit gibt es nun an allen acht Amazon-Standorten Betriebsräte.

    2015
    • Mindestlohn per Gesetz

      01.01.2015 | Nachdem ver.di und die NGG fast zehn Jahre für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns gekämpft haben, ist das Gesetz heute in Kraft getreten. Damit haben fünf Millionen Menschen ein Recht auf höhere Löhne.

    • Online-Beratung für Cloudworker

      15.04.2015 | Als erste Gewerkschaft schaltet ver.di ab sofort ihr Beratungsangebot für sogenannte Cloudworker online. Mit dem auf Solo-Selbständige zugeschnittene Angebot können diese ihre Position auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

    • We expect better - Wir erwarten Besseres

      15.07.2015 | Seit Jahren kämpft ver.di gemeinsam mit ihrer US-amerikanischen Partnergewerkschaft CWA für Einhaltung der Arbeitnehmerrechte bei der Telekom-Tochter T-Mobile USA. Jetzt haben sie eine E-Petition gestartet, mit der die Bundesregierung aufgefordert wird, dafür zu sorgen, dass Arbeitnehmerrechte und internationale Arbeitsstandards bei ausländischen Unternehmen und Beteiligungen der Deutschen Telekom eingehalten werden.

    • Protest gegen TTIP und CETA

      10.10.2015 | Rund 250.000 Menschen gehen in Berlin auf die Straße, um einen fairen Welthandel zu fordern. Von der Demonstration, zu der auch ver.di aufgerufen hat, geht eine klare Botschaft aus: Die Verhandlungen zu TTIP auf der Grundlage des bisherigen Mandats müssen gestoppt, der vorliegende CETA-Vertrag dürfe so nicht ratifiziert werden.

    • Krankenhaus-Petition erfolgreich

      12.10.2015 | Über 150.000 Menschen haben für eine gesetzliche Personalbemessung im Krankenhaus unterschrieben. Damit wurde das erforderliche Quorum der von ver.di initiierten Krankenhauspetition dreifach erfüllt. Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages muss sich nun öffentlich mit der dramatischen Personalsituation an den Kliniken und der Forderung nach einer gesetzlichen Personalbemessung auseinandersetzen.

    2016
    • Start der Europäischen Bürgerinitiative "Fairer Transport"

      11.01.2016 | Die Europäische Bürgerinitiative, zu deren Unterstützern auch ver.di zählt, will bis Mitte September 2016 eine Million Unterschriften sammeln. Öffentliche Ausschreibungen im Verkehrsbereich sollen sich nicht länger an den niedrigsten Kosten ausrichten. Der Dumping- Wettbewerb gefährde die Sicherheit von Beschäftigten und VerkehrsteilnehmerInnen. Die Initiative fordert unter anderem, dass die EU-Entsenderichtlinie den gesamten Verkehrssektor mit einbezieht.

    • Breites Bündnis für Weltoffenheit

      11.02.2016 | Mit dem gemeinsamen Aufruf „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ treten Gewerkschaften, Arbeitgeber, Religionsgemeinschaften und weitere Verbände für eine offene Haltung gegenüber den Flüchtlingen und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aller ein.

    • Keine Service GmbH am Klinikum Augsburg

      17.06.2016 | Die im Klinikum Beschäftigten haben sich erfolgreich gegen die Gründung einer Service GmbH gewehrt. Der Verwaltungsrat des Klinikum Augsburg hat gegen die Ausgliederung entschieden. Damit bleiben die Beschäftigten der Servicebereiche wie Küche, Reinigung, Versorgung und Transport Mitarbeiter des Klinikums.