Bühnenteaser

  • Bundeskongress : Vereint für Gerechtigkeit

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vereint für Gerechtigkeit

 

  • Bundespräsident Christian Wulff hat im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zu den Delegierten gesprochen. 1009 Delegierte aus ganz Deutschland sind eingeladen.
  • Über mehr als 1.300 Anträge werden die Delegierten beraten und entscheiden.
  • Der ver.di-Bundesvorstand legt Rechenschaft über die Arbeit der vergangenen vier Jahre ab.
  • Auf der Tagesordnung: Wahlen für diverse Gremien (unter anderem der Bundesvorstand und der Gewerkschaftsrat).
  • Der ver.di-Gewerkschaftsrat, das höchste Gremium zwischen den Bundeskongressen, hat die Antragskommission gewählt. Sie setzt sich aus 26 ehrenamtlichen Delegierten, zwei Mitgliedern des ver.di-Gewerkschaftsrates sowie zwei Mitgliedern des Bundesvorstandes zusammen. Ihre Aufgabe: Beschlussempfehlungen zu den eingereichten Anträgen entwickeln.
  • Die wichtigsten Diskussionsthemen: Dienstleistungspolitik, unsichere Beschäftigung und prekäre Arbeit, Arbeitsbedingungen in kirchlichen Einrichtungen, die Finanzkrise und das ver.di-Projekt zu Mitgliederbindung Chance 2011.
  • Gesprächsrunden mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundesparteien sind geplant.

Weitere Informationen:

 

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?