Wie hoch ist der ver.di Beitrag und was bekomme ich dafür?

    Ob Unterstützung bei Problemen am Arbeitsplatz, vielfältige Bildungs-, Beratungs- und Serviceangebote oder Rechtsschutz – das Leistungsspektrum für ver.di Mitglieder ist vielfältig und umfangreich. Beschäftigte bekommen bereits bei einer geringen Tariferhöhung mehr als der ver.di-Beitrag kostet.

    © Zerbor/Adobe Stock
    Kleingeld und Tabelle
    12.10.2022

    INHALT

    Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist für alle ver.di-Mitglieder verbindlich in unserer Satzung (§ 14) geregelt. Beschäftigte zahlen jeweils ein Prozent ihres monatlichen Bruttoverdienstes bzw. ihrer monatlichen Ausbildungsvergütung für ihre ver.di-Mitgliedschaft. Für Rentner*innen, Pensionäre*innen, Vorruheständler*innen, Krankengeldbezieher*innen und Erwerbslose beträgt der Monatsbeitrag 0,5 Prozent. Der Mindestbeitrag beträgt € 2,50 monatlich. Hausfrauen und Hausmänner, Schüler*innen, Studierende, Wehr-, Zivildienstleistende, Erziehungsgeldempfänger*innen und Sozialhilfeempfänger*innen zahlen monatlich jeweils € 2,50. Ein Mitgliedsbeitrag von 1 Prozent des Bruttolohns mag für manche viel klingen. Doch Beschäftigte bekommen bereits bei einer geringen Tariferhöhung mehr als der ver.di-Beitrag kostet. 

     

    Hier ein einfaches Rechenbeispiel

    Bei einem Brutto-Gehalt von 3.000 Euro bei ver.di-Eintritt entfällt ein Mitgliedsbeitrag von zunächst 30 Euro. Gehen wir von einer erkämpften Tariferhöhung von 1,75 Prozent nach 12-monatiger Mitgliedschaft aus, wäre dies ein Lohnzuwachs von zunächst 52,50 Euro und nach zwei Jahren bereits von 107,77 Euro. Bei einer Mitgliedschaft von drei Jahren ergibt sich abzüglich der Mitgliedsbeiträge im Durchschnitt ein Netto-Vorteil von 802,06 Euro.

    Welche Vorteile und Leistungen bekomme ich als ver.di-Mitglied?
     

    Ob Unterstützung bei Problemen am Arbeitsplatz, vielfältige Bildungs-, Beratungs- und Serviceangebote oder Rechtsschutz – das Leistungsspektrum für ver.di Mitglieder ist vielfältig und umfangreich:

    • Unterstützung bei Problemen im Betrieb oder am Arbeitsplatz
    • Kostenloser Lohnsteuerservice durch Ehrenamtliche
    • Kostenlose telefonische Erstberatung zum Mietrecht
    • Infos und Beratung in Fragen rund um die Rente
    • Pro Tag 25 Euro Krankenhaustagegeld nach Unfällen in der Freizeit (bei mindestens 48-stündigem Krankenhausaufenthalt)
    • Unterstützung bei berufsbedingten Schadensfällen durch die GUV-FAKULTA (nur 21 Euro Beitrag pro Jahr)
    • Informationen und Beratung für Soloselbstständige
    • Informationen und Beratung für Erwerbslose
    • Kostenlose International Student Identity Card (ISIC) für Auszubildende, Studierende und Schüler*innen.
    • Und vieles mehr... 
       

    Hier findest Du 10 weitere Gründe Mitglied bei ver.di zu werden!

     

    Auf ver.di ist Verlass

    Ob Pandemie, Inflation oder die durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine rasant gestiegenen Energiepreise – ver.di steht euch nicht nur in Tarifrunden zu Seite, sondern setzt sich auf politischer Ebene für Entlastungspakete, höheres Kurzarbeitsgeld, einen Mietendeckel und mehr ein. Damit alle ein Einkommen zum Auskommen haben. Hier setzen wir uns gerade für euch ein.