ver.di? Das sind wir

    Wir sind zwei Millionen Menschen aus rund 1.000 Berufen. Wir sind ein paar mehr Frauen als Männer und wir sind schon über 100.000 Jugendliche. Wir sind international, wir sind bunt und vielfältig. Wir sind nicht immer gleich alle einer Meinung, aber wir finden immer einen gemeinsamen Standpunkt. Wir alle sind ver.di, weil wir gemeinsam einfach mehr erreichen. Wir sind ver.di, weil wir in unserer Gewerkschaft nicht nur mitreden, sondern auch mitentscheiden können. Wir sind ver.di, weil die Gewerkschaft uns schützt. Und wir sind in ver.di, weil wir mehr Gerechtigkeit wollen – in unserem Land und auf unserer Welt. Das alles ist ver.di – und noch viel mehr...

    Gründe gibt es viele, Mitglied bei ver.di zu sein. Die einen wollen auf der sicheren Seite stehen, sollten sie einmal bei einem Arbeitskonflikt einen Rechtsbeistand brauchen. Für die anderen ist es eine Selbstverständlichkeit, sich zu organisieren. Schließlich tun das die Arbeitgeber in ihren Verbänden ja auch. Für wieder andere ist die Gewerkschaft eine Gemeinschaft, die sie voranbringt, eine Gemeinschaft, in der man gemeinsam mehr erreicht und durchsetzt. Es gibt eben viele Gründe, bei ver.di mitzumachen. Das sagen auch unsere Mitglieder, die schon viele Jahre dabei sind:

    Lisa, Telekom-Beschäftigte
    „Du wirst akzeptiert, egal wie du aussiehst, groß, dick, klein, dünn, Hautfarbe vollkommen egal – man akzeptiert dich, so wie du bist.“

    Michael, Krankenpfleger
    „Bei ver.di hat man ja unbedingt das Gefühl, dass mit dieser großen Organisation auch wirklich etwas zu erreichen ist.“

    Eltayeb, Angestellter bei der Deutschen Post
    „Gemeinsam ist man stark. Diese Stärke braucht man, um zusammen für gute Arbeitsbedingungen zu kämpfen, für gute Bezahlung, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und das motiviert mich gewerkschaftlich aktiv zu sein.“

    Marikka, Tierwirtin
    „Wir wollen für unsere jungen Leute Bedingungen schaffen, unter denen sie in Zukunft menschenwürdig leben können, Existenz sichernd leben können und auch für ihre Kinder eine Existenz aufbauen und erhalten können.“

    Fier, Angestellter in der Abfallwirtschaft
    „Sind wir viele, sind wir organisationsstark, haben eine größere Mitbestimmung beim Arbeitgeber und können Sachen erreichen, die man als Einzelner nie erreichen könnte.“

    Susanna, Angestellte in der Agentur für Arbeit
    „Ich bin kein Mensch, der halbe Sachen macht. Wenn, dann richtig. Und dafür bekomme ich die richtige Unterstützung bei ver.di.“

    Alexander, Werkstattleiter
    „ver.di sind immer wir alle. ver.di ist nicht einfach eine große Organisation, sondern lebt mit seinen Mitgliedern, man hält zusammen und sieht sich als große Familie.“

    Anke, Solo-Selbstständige
    „Wir haben eigentlich genau die gleichen Probleme wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch. Und die Gewerkschaft ist auch für uns da.“

    Oliver, Selbstständiger IT-ler
    „Aktiv bin ich bei ver.di, um darauf aufmerksam zu machen, dass es – selbst wenn man einen sicheren Job in der IT hat – auch unsichere Jobs gibt.“

    Beate, Beschäftigte im Handel
    „Ich möchte nicht, dass sich mein Sohn mal mit drei oder vier Minijobs über Wasser halten muss. Ich lebe ihm einfach vor, dass es wichtig ist zusammenzuhalten.“

    Heinz, Berufskraftfahrer
    „Es macht Spaß, zu sehen, was daraus wird, wenn man sich engagiert.“

    Regina, Friseurin
    „Wenn sie sich nicht selbst bewegen, erreichen die Friseure nichts.“

    Doreen, Bankkauffrau
    „Wir brauchen die Unterstützung von ver.di, denn allein geht es ja nicht.“

    Monika, Seniorin
    „Gewerkschaft ist richtig, Gewerkschaft ist wichtig. Und es macht Spaß für eine Sache zu kämpfen, die wir für richtig halten.“

    Sie alle und knapp zwei Millionen mehr sind ver.di – wir sind ver.di!

    Vertrauensleute – das Gesicht der Gewerkschaft

    Sie ha­ben ei­ne Schlüs­sel­po­si­ti­on un­ter den Be­schäf­tig­ten. Ver­trau­ens­leu­te sind der kur­ze Draht für die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen zum Be­triebs- oder Per­so­nal­rat, An­sprech­part­ner und An­sprech­part­ne­rin für ih­re Sor­gen und Nö­te auf Ar­beit. Und sie sind das wich­tigs­te Bin­de­glied zwi­schen ver­.­di-Mit­glie­dern im Un­ter­neh­men oder der Dienst­stel­le und ver­.­di. Kurz­um: Ver­trau­ens­leu­te sind rich­tig wich­tig. Und sie sind ver­.­di.

    ver.di lohnt sich

    Die Gewerkschaft bietet nicht nur Menschen im Erwerbsleben, sondern auch Senior*innen und Erwerbslosen, die übrigens nur einen reduzierten Mitgliedsbeitrag zahlen, Rechtsschutz, von der Beratung bis zur Vertretung vor Gericht. Auch vor dem Sozialgericht und in Auseinandersetzungen mit den Renten- und Unfallversicherungsträgern, der Krankenkasse und der Arbeitsagentur steht ver.di ihren Mitgliedern zur Seite. Ebenfalls kostenlos sind die Beratung und Berechnung der Lohn- und Einkommenssteuer und die Überprüfung des Steuerbescheids. Da kann eine Menge Geld bei rauskommen, manchmal sogar einiges mehr an Geld, was man über das Jahr im Mitgliedsbeitrag investiert hat. Jede Menge gute Gründe also, um in jeder Lebensphase ver.di-Mitglied zu bleiben.

    ver.di ist im Übrigen 2001 aus dem Zusammenschluss von fünf Einzelgewerkschaften aus verschiedenen Dienstleistungsbranchen entstanden. Unser Lebenselixier ist die Solidarität. Damit unsere Mitglieder über ihre Rechte informiert und beraten, in Betriebs- und Personalräten vertreten, Gehälter und Arbeitsbedingungen ausgehandelt und, falls nötig, auch Streiks organisiert werden und solange Streikgeld gezahlt wird, bis ein akzeptables Ergebnis erreicht ist, arbeiten und engagieren sich Tausende ver.dianer*innen haupt- und ehrenamtlich in Betrieben und Ortsvereinen, in Bezirks- und Landesgeschäftsstellen und in der Berliner Bundesverwaltung.

    Und überzeugt? Komm rein, kommt mehr bei raus!

    Und auch sie sind ver.di

    
    
    

    Und vielleicht bist ja auch du bald schon ver.di

    Mitglied werden