Recht & Datenschutz

    Der DGB-Rechtsschutz informiert

    Darf ich mir meine Päckchen in die Firma schicken lassen?

    8. Dezember 2020 | Weihnachten rückt immer näher. Und noch sind nicht alle Päckchen da. Was läge näher als eine Bestellung im Internet? Aber wohin die Päckchen liefern lassen? Der DGB-Rechtsschutz beantwortet die Frage, ob man sich seine Päckchen in die Firma an den Arbeitsplatz liefern lassen darf. Grundsätzlich gilt: Wenn der Chef es nicht untersagt hat, darf man sich sein Päckchen auch in den Betrieb liefern lassen. Aber man sollte bedenken: Machen das in einem Großbetrieb mit mehreren hundert Beschäftigten viele, kann es schnell zu Störungen beim Betriebsablauf im Empfang oder in der Poststelle kommen. Außerdem: Bei vielen oder großen Paketsendungen kommt es zu Problemen bei der Zwischenlagerung der Pakete im Betrieb. Und: Der Chef darf den Paketempfang auch untersagen, denn er hat ein generelles Weisungsrecht. Aber, sofern ein Betriebsrat existiert, hat der auch ein Mitbestimmungsrecht. Und, was ebenfalls wichtig ist, wenn es erlaubt ist, sich die Päckchen in den Betrieb liefern zu lassen, bedeutet dies nicht, das während der Arbeitszeit oder vom Dienst-PC aus machen zu dürfen. Sollte es keine Regelungen geben, empfiehlt der DGB-Rechtsschutz, den Arbeitgeber vorher zu fragen, ob man sich ein Päckchen anliefern lassen darf.

    Päckchen im DHL-Zentrum Foto: Patrick Pleul/dpa Gerade in der Vorweihnachtszeit sind viele Päckchen und Pakete unterwegs. Doch wie sie zuhause annehmen? Oder einfach in die Firma schicken lassen?