Tarifnews

    ver.di fordert: Reduzierung von Flugzeugen unterlassen

    Tarifergebnis für Easyjet-Beschäftigte bringt 8 Prozent Vergütungserhöhung

    Berlin, 29.06.2022 – In den Tarifverhandlungen für die Cockpit- und Kabinenbeschäftigten der Easyjet Deutschland konnte sich ver.di mit der Arbeitgeberseite auf Kompromisse bei beiden Beschäftigtengruppen einigen, nachdem die Arbeitgeber weitere Zugeständnisse gemacht haben.

    10. Juni 2022: Kabinen-Beschäftigte von Easyjet streiken vor dem BER in Berlin Christian Jungeblodt 10. Juni 2022: Kabinen-Beschäftigte von Easyjet streiken für mehr Geld und gegen die angekündigten Entlassungen


    „ver.di konnte sich mit der Arbeitgeberseite auf annehmbare Kompromisse bei beiden Beschäftigtengruppen einigen. Nachdem Easyet zu weiteren Zugeständnissen in den Verhandlungen am vergangenen Montag bereit war, konnte eine Lösung gefunden werden, mit der der Vergütungstarifkonflikt beendet werden kann. Neben Einmalzahlungen für beide Beschäftigungsgruppen steigen die Vergütungen während der Laufzeit um gut acht Prozent“, sagt Holger Rößler, ver.di-Verhandlungsführer bei Easyjet. „Mit dieser Planungssicherheit sollte Easyjet die Reduzierung von Flugzeugen am Standort BER unterlassen“, fordert Rößler darüber hinaus.

    „Mit dieser Planungssicherheit sollte Easyjet die Reduzierung von Flugzeugen am Standort BER unterlassen.“

    Holger Rößler, ver.di-Verhandlungsführer

    Das Ergebnis:

    Für das Cockpitpersonal konnten Einmalzahlungen zwischen 1.125 bis zu 3.000 Euro vereinbart werden, die im Oktober 2022 gezahlt werden, außerdem steigen zu diesem Zeitpunkt die Gesamtgehälter um 2,5 Prozent. Eine weitere Einmalzahlung in Höhe von 600 Euro bis maximal 1.500 Euro erfolgt zum 1. April 2023 sowie weitere 2,5 Prozent Erhöhung der Gesamtgehälter und zum 1. Oktober 2023 kommt eine dritte Anhebung um 3 Prozent dazu.

    Die Kabinenbeschäftigten erhalten zum Oktober 2022 eine Einmalzahlung – abhängig von der Tätigkeit bzw. Eingruppierung – von insgesamt zwischen 4.000 und 4.500 Euro. Daneben werden die Gehälter zum 1. Oktober 2022 um 5 Prozent und zum 1. April 2023 um weitere 3,2 Prozent angehoben.

    Die Tarifverträge werden bis zum 31. März 2024 laufen.

    ver.di ist die zuständige Gewerkschaft für alle Geschäftsbereiche der Easyjet in Deutschland. Dazu zählen Kabine, Cockpit, Technik und Verwaltung. Der Standort Berlin ist die einzig verbleibende Base in Deutschland.