Tarifnews

    60 neue Vollzeitstellen für examinierte Pflegefachkräfte

    Städtisches Klinikum Brandenburg: ver.di erzielt Tariferfolg zur Entlastung

    13. März 2019 | ver.di hat einen weiteren tarifvertraglichen Erfolg zur Entlastung der Beschäftigten in Krankenhäusern erzielt. Nach Warnstreiks im vergangenen Jahr einigten sich ver.di und der Arbeitgeber am städtischen Klinikum Brandenburg in Brandenburg an der Havel auf tarifvertragliche Regelungen. Kernpunkte der Einigung zur Entlastung sind schichtkonkrete Personalbesetzungsvorgaben für alle bettenführenden Stationen, deren Nichteinhaltung Konsequenzen bis hin zum Aufnahmestopp von Patient*innen vorsehen, sowie die Schaffung von rund 60 neuen Vollzeitstellen für examinierte Pflegefachkräfte bis Ende nächsten Jahres. Zudem wurde eine Nachtdienstbesetzung mit mindestens zwei examinierten Pflegekräften vereinbart und dass Krankenpflegeschülerinnen und -schüler nicht auf die Personalbesetzungsvorgaben angerechnet werden dürfen.

    „Erstmals setzen wir nun auch in einem ostdeutschen Flächenland einen tarifpolitischen Meilenstein zur Entlastung.“

    Sylvia Bühler, ver.di-Bundesvorstandsmitglied

    Das Verhandlungsergebnis orientiere sich an den Vereinbarungen, die ver.di bereits an den Universitätskliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen, Ulm (Baden-Württemberg), Essen, Düsseldorf (NRW), Homburg (Saarland) und Augsburg (Bayern) erzielt habe. „Erstmals setzen wir nun auch in einem ostdeutschen Flächenland einen tarifpolitischen Meilenstein zur Entlastung“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler. „Einmal mehr zeigen Beschäftigte, dass man sich auch tarifpolitisch erfolgreich wehren kann, wenn der Arbeitgeber zu wenig Personal einsetzt und die eigene Gesundheit gefährdet ist. Der Personalmangel in den Kliniken macht nicht nur die Beschäftigten krank, sondern gefährdet auch die Sicherheit der Patientinnen und Patienten. Deshalb ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gefordert, Personalvorgaben gesetzlich auf den Weg zu bringen, die sich am Bedarf der Patientinnen und Patienten orientieren.“

    ver.di-Tarifbewegung: ver.di fordert im Gesundheitsbereich mehr Entlastung – per Tarifvertrag Foto: dpa-Bildfunk Personalmangel macht die Beschäftigten krank und gefährdet die Patient*innen. Die Tarifeinigung am städtischen Klinikum Brandenburg schafft Entlastung und orientiert sich dabei an Vereinbarungen mit Universitätskliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen, Ulm, Essen, Düsseldorf, Homburg und Augsburg