Eurowings: Finanzielle Aufwertung gelungen

Tarifabschluss bei Eurowings
23.01.2024

Auf einen Vergütungstarifabschluss für das Kabinenpersonal haben sich ver.di und die Lufthansa-Tochter Eurowings am vergangenen Wochenende geeinigt. Im Kern steigen die monatlichen Vergütungen um 10,7 bis 14,4 Prozent. Weitere Bestandteile des Tarifabschlusses sind eine steuerfreie Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 2.000 Euro, die Streichung der bisherigen Eingangsvergütungsstufe, die Erweiterung der Vergütungsstufen für langjährige Beschäftigte sowie die Aufwertung der Tätigkeit als Kabinenchef*, die sogenannten Purser. „Wir sind äußerst zufrieden mit diesem Verhandlungsergebnis. Die finanziell notwendige Aufwertung ist gelungen. Die Gehälter der Eurowings können sich im Branchen- und Konzernvergleich sehen lassen“, wertet ver.di-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky das Tarifergebnis. Die Tarifeinigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der ver.di-Mitglieder.

 
Eurowings Nach erfolgreicher Tarifrunde heben die Gehälter bei Lufthansa-Tochter ab

Mit Blick auf die laufenden Tarifverhandlungen mit der Lufthansa ergänzt Reschinsky: „Dieses Ergebnis zeigt, dass gute Tarifeinigungen im Lufthansa-Konzern auch ohne Streiks möglich sind. Diesen schnellen Einigungswillen erwarten wir von den Arbeitgebern in den laufenden Verhandlungen, ob am Lufthansa Boden oder bei der CityLine.“ Eurowings beschäftigt rund 1.800 Kabinenbeschäftigte an den Standorten Düsseldorf, Köln/Bonn, Hamburg, Stuttgart und Berlin.