Tarifnews

    Erfolgreiche Kampagne der ver.di-Arbeiter/innen

    44.000 Unterschriften für den gesetzlichen Mindestlohn

    17. September | Bei den Bundesarbeiter/innentagen 2013 haben die 120 Teilnehmer/innen in Potsdam am 16. September eine Zwischenbilanz ihrer Kampagne für den gesetzlichen Mindestlohn gezogen: Bisher konnten sie bundesweit in Betrieben und Verwaltungen, auf Straßen, in Fußgängerzonen und auf Veranstaltungen 44.000 Unterschriften sammeln.

    Auf den Arbeiter/innentagen wurden die 11.500 zuletzt gesammelten Unterschriften an den ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske übergeben. Die Aktion unter dem Motto „Agenten für den Mindestlohn“ geht weiter, nach der Bundestagswahl kommt eine vierwöchige Online-Petition an den Bundestag dazu. Ziel ist eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages, dafür sollen mindestens 55.000 Unterschriften zusammenkommen.

    „Der neue Bundestag muss sich mit dem Thema beschäftigen“, sagte Rolf Wiegand, der stellvertretende Geamtbetriebsratsvorsitzende der Berliner Stadtreinigung, auf dem Treffen in Potsdam. „Es geht uns um soziale Gerechtigkeit!“ Die Unterschriftensammlungen hätten gezeigt, wie groß das Interesse vieler Menschen an einem gesetzlichen Mindestlohn und der Wertschätzung der Arbeit sei.