Tarifnews

    Stufenweise insgesamt 3,8 Prozent Plus und 600 Euro Corona-Bonus

    Tarifabschluss für 30.000 AVEU-Beschäftigte

    02.07.2021 | Es gibt stufenweise mehr Geld und eine Corona-Prämie noch dazu. ver.di und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) haben gemeinsam verhandelt. In der dritten Verhandlungsrunde haben sie sich mit dem Arbeitgeberverband energie- und versorgungswirtschaftlicher Unternehmen e.V. (AVEU) auf den Tarifabschluss geeinigt. Die 30.000 Beschäftigten in über 130 Unternehmen im AVEU in der ostdeutschen Energiewirtschaft bekommen nun eine deutliche Erhöhung der Vergütungen, eine Corona-Zahlung und zwei Freistellungstage für Gewerkschaftsmitglieder.

    Tarifabschluss Energie mit AVEU – stufenweise mehr Geld und eine Corona-Prämie obendrauf Foto: Jan Michalko Das Tarifergebnis gilt für die Tarifgruppe Energie/Versorgung/Umwelt


    Vor den Tarifverhandlungen hatten die Beschäftigten mit vielen Aktionen in den Betrieben und einer Kundgebung vor dem Verhandlungsgebäude Druck aufgebaut. „Das ist in schwierigen Zeiten ein akzeptables Ergebnis für die Beschäftigten und Auszubildenden, die mit ihrer guten Arbeit auch während der Corona-Krise Versorgungssicherheit für Wirtschaft und Gesellschaft gewährleisten“, sagte Stefan Najda, ver.di-Verhandlungsführer.

    Das Ergebnis im Detail

    • Zum 1. Juni 2021 steigen die Vergütungen um 2,3 Prozent, Auszubildende erhalten 50 Euro.
    • Zum 1. November 2022 steigen die Vergütungen um 1,5 Prozent, Auszubildende erhalten 50 Euro.
    • Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 27 Monate (bis zum 31. August 2023).
    • Die Corona-Zahlung in Höhe von 600 Euro wird spätestens im Januar 2022 ausgezahlt. Teilzeitkräfte erhalten die Zahlung anteilig. Auszubildende bekommen 300 Euro (ohne Umwandlungsmöglichkeit).
    • Alle Gewerkschaftsmitglieder bekommen zwei Freistellungstage zur Teilnahme an Fachveranstaltungen und Schulungen.

    Das Ergebnis gilt für die Tarifgruppe Energie/Versorgung/Umwelt. Zu dieser gehören 130 Mitgliedsunternehmen in Ostdeutschland, vor allem aus den Bereichen Strom, Gas, Fernwärme, Abwasser und Brennstoffe. Dazu zählen unter anderem die Stadtwerke Leipzig, die Thüringer Energie AG, die ENSO Energie Sachsen Ost AG, die Stadtwerke Weimar, die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg, die VNG-Verbundnetz Gas AG und die Energie und Wasser Potsdam GmbH.

    weitere Artikel zum Thema