Tarifnews

    Personalbemessungsinstrument PPR 2.0 wird umgesetzt

    Erfolg für Pflegebeschäftigte: Verbindliche Personalvorgaben sollen kommen

    22.06.2022 – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat eine Einführung fester Personalvorgaben in der Krankenhauspflege zugesagt. In einer Ansprache an rund 400 Pflegekräfte, die dem Aufruf von ver.di gefolgt waren und zum Auftakt der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) in Magdeburg zum Protest zusammengekommen waren, versprach Lauterbach die bedarfsgerechte Personalbemessung in der Krankenpflege, genannt PPR 2.0, einzuführen. Noch vor der parlamentarischen Sommerpause will er Eckpunkte für ein entsprechendes Gesetz vorlegen. „Das ist ein ganz großer Schritt für mehr Personal und Entlastung im Krankenhaus“, sagte Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand im Anschluss an die Rede Lauterbachs.

    „Dass Lauterbach nun anpackt, was sein Vorgänger Jens Spahn sträflich ignoriert hat, ist überfällig. Das ist ein großer Erfolg unserer jahrelangen Aktionen und Proteste für mehr Pflegepersonal im Krankenhaus.“

    Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand

    Seit zweieinhalb Jahren liege die PPR 2.0, die von der Deutschen Krankenhausgesellschaft, dem Deutschen Pflegerat und ver.di entwickelte Personalbemessung für die Krankenpflege, auf dem Tisch des Bundesgesundheitsministeriums. „Dass Lauterbach nun anpackt, was sein Vorgänger Jens Spahn sträflich ignoriert hat, ist überfällig. Das ist ein großer Erfolg unserer jahrelangen Aktionen und Proteste für mehr Pflegepersonal im Krankenhaus.“ Den angekündigten Eckpunkten müsse zeitnah ein Gesetz folgen, das verbindliche und bedarfsgerechte Personalvorgen für die Krankenpflege macht. „Wir nehmen den Bundesminister beim Wort und werden den Prozess weiterhin konstruktiv und kritisch begleiten, bis tatsächlich Entlastung bei den Beschäftigten angekommen ist“, so Bühler.

    Zum Auftakt der GKM waren unter dem Motto „Schluss mit halben Sachen" hunderte Gesundheitsbeschäftigte gekommen, um ihren Forderungen nach bedarfsgerechter Personalausstattung, nachhaltiger Finanzierung und guter Versorgung Nachdruck zu verleihen. Mehr dazu hier.

    Jeden Tag am Rande ihrer Kräfte – Intensivpflegekräfte auf einer Covid-Station Grubitsch/dpa-Bildfunk Jeden Tag am Rande ihrer Kräfte – Intensivpflegekräfte auf einer Covid-Station