Geld & Tarif

    Dieser Abschluss kann sich sehen lassen

    Dieser Abschluss kann sich sehen lassen

    8. Mai 2012┃„Dieser Abschluss kann sich sehen lassen“, sagt Lothar Schröder, ver.di-Bundesvorstandsmitglied. In der Tarifauseinandersetzung bei Telekom Deutschland einschließlich der Servicegesellschaften haben die ver.di und der Arbeitgeber eine Einigung erzielt. 

    Danach bekommt die Mehrheit der Tarifangestellten innerhalb von zwei Jahren 6,5 Prozent mehr Gehalt auf drei Stufen verteilt. So werden die Gehälter zum 1. Mai 2012 um 2,3 Prozent sowie zum 1. Januar 2013 und zum 1. August 2013 jeweils um 2,1 Prozent angehoben. Die Beschäftigten in den beiden unteren Entgeltgruppen erhalten bereits zum 1. Februar 2012 sogar drei Prozent und anschließend in zwei Schritten zum 1. Januar 2013 und zum 1. August 2013 jeweils 2,1 Prozent mehr Gehalt. Alle Beschäftigten tragen künftig ein deutlich geringeres Risiko hinsichtlich des variablen Gehaltsanteils; je nach Höhe dieses Anteils erhalten sie ab dem 1. Januar 2013 mindestens 94 bis 98 Prozent ihres Jahresentgeltes garantiert ausgezahlt. Bisher variiert das Risiko des variablen Gehaltsanteils zwischen zehn und 30 Prozent des Jahresentgeltes. Von dem Abschluss profitieren rund 50.000 Tarifangestellte, dem die große ver.di-Tarifkommission auf ihrer Sitzung am Dienstag in Berlin noch zustimmen muss.

    „Sehr wichtig war zudem die überdurchschnittliche Anhebung der beiden unteren Entgeltgruppen und die erreichte Variablensicherung. Ohne die eindrucksvolle Kampfbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen im Betrieb wäre dieses Gesamtergebnis nicht möglich gewesen“, so Schröder.

    Noch nicht gelöst ist indes der Tarifkonflikt bei der Telekom-Netzwerksparte T-Systems. Dort gehen die Verhandlungen für die 18.500 Tarifangestellten am 15. Mai in die fünfte Runde.

    Bei der Deutschen Telekom AG mit ihren rund 16.500 Tarifangestellten und Auszubildenden war der Konflikt im Zuge eines Schlichtungsverfahrens beigelegt worden. Auch dort erhalten die Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Lohn innerhalb von zwei Jahren. So sollen die Gehälter zunächst zum 1. Mai 2012 um 2,3 Prozent angehoben werden. Zum 1. Januar 2013 und zum 1. August 2013 sollen Anhebungen um jeweils 2,1 Prozent erfolgen. Gleichzeitig soll die Vergütung der Auszubildenden in zwei Schritten vereinheitlicht und dabei um bis zu 80 Euro angehoben werden. Damit ziehen die Vergütungen der Auszubildenden in den kaufmännischen Berufen nach 13 Monaten mit den technischen Auszubildenden gleich.

    Vor Ort

    Sie wollen mal mit ver.di-Leuten reden? Fragen stellen oder reinschnuppern? Finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

    Interaktive Karte Ansprechpartner finden

    Newsletter

    Sie wollen informiert bleiben? Dann registrieren Sie sich und erhalten Sie Ihren persönlichen Newsletter mit allen News und Infos zu unseren Aktionen und Kampagnen.

    Informiert sein Jetzt abonnieren