Mit Tarifverträgen ist alles besser

    29.06.2022 – Jedes Jahr etwas mehr Geld für die Arbeit zu bekommen, ist keineswegs die Regel. Gesetzlich sind nur Lohnuntergrenzen und der Mindestlohn geregelt. Wer nach Tarif bezahlt wird, verdient hingegen in aller Regel deutlich mehr Geld als das Mindeste, was das Gesetz regelt. Und da kommen die Gewerkschaften ins Spiel. Sie handeln mit den Arbeitgebern Tarifverträge aus. Schriftliche Verträge, rechtlich abgesichert und einklagbar. Damit der Chef nicht plötzlich auf die Idee kommt, weniger zu zahlen oder Urlaubstage zu streichen. Im Tarifvertrag sind neben Lohn und Gehalt nämlich auch die Arbeitsbedingungen geregelt, etwa die Dauer der Arbeitszeit und des Urlaubs.

    Ob es der Gewerkschaft gelingt, eine Tariferhöhung oder bessere Arbeitsbedingungen aushandeln, hat nicht allein mit Verhandlungsgeschick zu tun, sondern damit, ob genügend Druck gemacht wird. Der Druck ist umso mächtiger, je mehr Beschäftigte ihn ausüben. Und wie stark eine Gewerkschaft ist, hängt von der Zahl ihrer Mitglieder ab. Die Grundformel ist einfach: Je mehr Mitglieder, desto mehr Durchsetzungskraft, desto bessere Tarifverträge.

    • 1 / 3

    Aktuelle Tarifauseinandersetzungen

    Mehr zu Tarifverträgen und Tarifverhandlungen

    Warum verdient sie mehr als er?

    Dabeisein

    Viele neue Mitglieder fragen sich später, warum sie so lange gewartet haben. Worauf warten Sie?

    Ich wäre gern dabei! Mitglied werden

    Hier vernetzen sich die Mitglieder und erhalten besondere Informationen und Hilfe von ver.di.

    Sie sind Mitglied? Zum Mitgliedernetz