Corona

    Erleichterter Bezug bis Ende Juni '22 möglich

    Regelung zu Kurzarbeitsgeld verlängert

    24.03.2022 – Mit der Verordnung über die Bezugsdauer und Verlängerung der Erleichterungen der Kurzarbeit (Kurzarbeitergeldverlängerungsverordnung - KugverlV) wird die Möglichkeit, die maximale Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes von bis zu aktuell 28 Monaten, längstens bis zum 30. Juni 2022 nutzen zu können. Auch eine stufenweise Erhöhung auf bis zu 87 Prozent der Nettoentgeltdifferenz wird es weiterhin geben. Ab dem vierten Bezugsmonat werden 70 Prozent der Nettoentgeltdifferenz gezahlt werden, wenn ein Kind im Haushalt lebt, beträgt der Satz 77 Prozent. Ab dem siebten Bezugsmonat steigt die Erhöhung auf 80 Prozent und mit Kind 87 Prozent. Zusätzlich werden auch die Erleichterungen und Sonderregelungen für den Bezug des Kurzarbeitergeldes bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Die anhaltende 50-prozentige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge ist an die Qualifizierung der Beschäftigten geknüpft. Im Einzelnen regelt die Verordnung:

    - Die Zahl der Beschäftigten, die im Betrieb vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, bleibt von mindestens einem Drittel auf mindestens 10 Prozent abgesenkt und auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden vor der Gewährung von konjunkturellem Kurzarbeitergeld und Saison-Kurzarbeitergeld wird weiter vollständig verzichtet.
    - Der Zugang für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer zum Kurzarbeitergeld bleibt bis zum 30. Juni 2022 eröffnet.
    - Den Arbeitgebern werden die von ihnen während der Kurzarbeit allein zu tragenden Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von 50 Prozent auf Antrag in pauschalierter Form erstattet.

    Rückwirkend ab 1. März 2021 und befristet bis zum 30. Juni 2022 gilt folgendes

    - Das Kurzarbeitergeld wird für alle Beschäftigten, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum 31. März 2021 entstanden ist, auf 70/77 Prozent ab dem vierten Monat und 80/87 Prozent ab dem siebten Monat erhöht.
    - Einkommen aus einer während der Kurzarbeit aufgenommenen geringfügig entlohnten Beschäftigung bleiben anrechnungsfrei.
    - Die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld wird für Betriebe, die mit der Kurzarbeit bis zum 31. Dezember 2020 begonnen haben, auf bis zu 28 Monate verlängert, längstens aber bis zum 30. Juni 2022.

    Das Kurzarbeitergeld in Zeiten von Corona soll bis Ende 2021 verlängert werden dpa Das erleichterte Bezug von Kurzarbeitergeld bis Ende März 2022 verlängert