Arbeitsbedingungen

    "Gute Arbeit" ins Unternehmen bringen - mit ver.di

    22.06.2015

    Der Mensch hat ein Recht auf Gute Arbeit. Dafür macht sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di stark, seit 2010 hat sie dieses Recht in ihrer Grundsatzerklärung verankert.

    Arbeitsbedingungen verbessern mit Methode
    Die Arbeitswelt verändert sich permanent – und damit auch die Bedingungen, unter denen Beschäftigte arbeiten. Ob Arbeitsbedingungen gut sind und wo Handlungsbedarf besteht, können die Beschäftigten selbst am allerbesten beurteilen. Denn sie sind diejenigen, die unter diesen Bedingungen arbeiten. Um Arbeitsbedingungen aus Beschäftigtenperspektive gemeinsam mit betrieblichen Akteur/innen zu ermitteln, gibt es bewährte Methoden: von der digitalen Befragung mit dem DGB-Index Gute Arbeit, die speziell an das jeweilige Unternehmen angepasst wird, hin zu Wandzeitungen und moderierten Workshops.

    Die Erfahrung zeigt: Gute Arbeit ist ein Prozess – auf die Daten müssen Taten folgen und Maßnahmen entwickelt werden, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Der Bereich Innovation und Gute Arbeit unterstützt diese Prozesse in Betrieben und Verwaltungen. Das Ziel: Gute Arbeitsgestaltung unter Beteiligung der Beschäftigten dauerhaft sicherzustellen.

    Gute Arbeitsbedingungen: ver.di bietet Wissen für Betriebsräte
    ver.di will sozialverträgliche und arbeitnehmerfreundliche Lösungen für die Beschäftigten in gemeinsamen Diskussionen finden und durchsetzen.

    Der Bereich Innovation und Gute Arbeit setzt auf vorausschauende Forschungs- und Entwicklungsarbeit, vermittelt Expertenwissen, verbreitet positive Gestaltungsbeispiele, macht Erfahrungen vieler Akteure nutzbar und arbeitet in innovativen Projekten und Forschungsinitiativen mit.

     

    Weiterführende Informationen: