Arbeit

    Die Geschichte des Urlaubs

    Wo kommt der Urlaub her?

    Mit der Industrialisierung, als die Fabrikarbeit eingeführt wurde, sahen sich die Menschen gezwungen, immer mehr und immer länger zu arbeiten, 16 Stunden am Tag (Kinder zwölf Stunden), 52 Wochen im Jahr. Viele Feiertage wurden abgeschafft, auch der Sonntag wurde zum Arbeitstag. Erst 1895 wurden 24 Stunden Sonntagsruhe gesetzlich angeordnet. Mit der bürgerlichen Revolution in Deutschland 1848 begann viele Arbeiter (und alsbald auch Angestellte) unterschiedlicher Branchen, ihre Interessen gemeinsam zu vertreten, also: sich in Gewerkschaften zu organisieren. Trotzdem war es vom freien Sonntag bis hin zu sechs Wochen Tarifurlaub noch ein langer Weg. Und ohne Gewerkschaften wäre der Anspruch auf Urlaub Utopie geblieben.

     

    Zum Artikel

    Vor Ort

    Sie wollen mal mit ver.di-Leuten reden? Fragen stellen oder reinschnuppern? Finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

    Interaktive Karte Ansprechpartner finden

    Newsletter

    Sie wollen informiert bleiben? Dann registrieren Sie sich und erhalten Sie Ihren persönlichen Newsletter mit allen News und Infos zu unseren Aktionen und Kampagnen.

    Jetzt abonnieren Immer informiert!

    Mitbestimmen

    Betriebs- und Personalräte machen den Unterschied

    Fachseiten Mitbestimmung Infos für Interessensvertreter