Termine

    Einladung zur Digitalen Konferenz: Profis am Limit?

    Einladung zur Digitalen Konferenz: Profis am Limit?

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Hochschule Fulda führen am 16. März 2021, dem Internationalen Tag der Sozialen Arbeit, eine digitale Konferenz zum Thema „Profis am Limit?“ durch.

    An dieser Online-Veranstaltung werden mehr als 1.000 Beschäftigte aus ver-schiedenen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit teilnehmen: Erzieherinnen und Erzieher, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Beschäftige aus der Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen und viele andere mehr. Sie alle gehören zu den Profis, die täglich in Bereichen der Sozialen Arbeit tätig sind, die vieles für die Gesellschaft leisten und ständig stark gefordert sind - das gilt insbesondere auch für die Zeit der Corona-Krise. Sie arbeiten am Limit.

    Wie sie die Arbeitsbelastung wahrnehmen, welche Probleme es beispielsweise im Arbeits- und Gesundheitsschutz gibt und welche Rückschlüsse daraus gezogen werden können, sind Themenschwerpunkte einer Studie, die die Hoch-schule Fulda in Kooperation mit ver.di erarbeitet hat. Die Ergebnisse der Studie werden in der digitalen Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.

    Diskutieren werden:

    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle, Prof. Dr. Nikolaus Meyer (Hochschule Fulda) und Dr. Elke Alsago (ver.di).

    Die Konferenz, zu deren Teilnahme wir sie herzlich einladen, findet am 16. März 2021 von 17 bis 18:30 Uhr statt. Wir laden interessierte Journalistinnen und Journalisten außerdem ein, im Anschluss an die Veranstaltung Fragen an die Autoren der Studie, Prof. Nikolaus Meyer und Dr. Elke Alsago zu stellen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Martina Sönnichsen
    (Pressesprecherin ver.di-Bundesvorstand)

    Dr. Antje Mohr
    (Pressesprecherin Hochschule Fulda)


    Hinweise zur Teilnahme:

    Es wird sowohl für die Teilnahme an der Konferenz als auch an der anschließenden Fragerunde um Anmeldung gebeten unter:
    pressestelle@verdi.de