Landespressemitteilungen

    Bayern

    09.07.2019

    Tarifabschluss im bayerischen Groß- und Außenhandel

    Beschäftigte haben mehr Entgelt erkämpft

    Nach über 100 Streikaktionen im bayerischen Groß- und Außenhandel konnten sich die Tarifvertragsparteien auf einen Tarifabschluss einigen. Die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel erhalten rückwirkend zum 1. Juni 2019 eine Entgelterhöhung von 3%. Zum 1.5.2020 werden die Entgelte um 2 % steigen. Die Vergütung der Auszubildenden wird zum 1.9.2019 und zum 1.9.2020 jeweils um 70€ angehoben. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis 30.04.2021.

    „Dass wir in dieser Tarifrunde ein Ergebnis von 5 % auf zwei Jahre abschließen konnten, ist nur dem engagierten und ausdauernden Tarifkampf der Menschen in den Streikbetrieben zu verdanken. Statt der angebotenen Reallohnsenkung konnten wir eine Erhöhung erkämpfen, die auch wirklich bei den Beschäftigten im Geldbeutel ankommt“, erklärt Thomas Gürlebeck, ver.di Verhandlungsführer für den Groß- und Außenhandel.

    „Das Tarifergebnis ist ein weiterer wichtiger Schritt gegen die drohende Altersarmut. Es ist aber noch ein langer Weg, um die drohende Altersarmut zu besiegen. Die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen ist ein großer Erfolg und war mehr als notwendig, da besonders die Auszubildenden wegen den massiv gestiegenen Kosten, wie z.B. für Mobilität und hohe Mieten, enormen wirtschaftlichen Druck haben,“ so Gürlebeck abschließend.

    Das Tarifergebnis unterliegt einer Erklärungsfrist bis zum 26. Juli 2019.

    ver.di Landesfachbereich Handel
    Schwanthalerstr. 64
    80336 München
    Tel.: +49(0)89/59977-1125
    Fax: +49(0)89/59977-1129
    Internet: www.handel.bayern.verdi.de