Landespressemitteilungen

    Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    ver.di erwartet abschlussreifes Angebot

    Nachdem in einigen Bundesländern die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und genossenschaftlichen Großhandel erfolgreich abgeschlossen werden konnten, soll dies nun auch in Sachsen-Anhalt umgesetzt werden.

    „Es geht uns nicht um die Übertragung der Tarifabschlüsse aus anderen Bundesländern. In Sachsen-Anhalt haben wir noch immer ein Ost-West-Gefälle bei Löhnen und Gehältern. Um dieses Schere zu verringern, streben wir höhere Zuwächse an“, so die Einschätzung des ver.di Verhandlungsführers Jörg Lauenroth-Mago.

    „Die Beschäftigten im Großhandel haben in den letzten Tagen und Wochen mit ihren zahlreichen Arbeitsniederlegungen deutliche Signale gesetzt. Signale, die sicher auch bei der Arbeitgeberseite angekommen sind“, sagt der Gewerkschafter.

    Verhandlungsbeginn am Montag, 8. Juli 2019, ist um 10 Uhr bei der EDEKA Minden-Hannover Zentralverwaltungsgesellschaft mbH in Magdeburg, Rogätzer-Str. 8.

    Mit einer Forderung von 6,5 %, mindestens 160 EUR, ist ver.di in die Tarifverhandlungen für die 17.000 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und im genossenschaftlichen Großhandel in Sachsen-Anhalt eingestiegen. Die Ausbildungsvergütungen sollen je Ausbildungsjahr um 100 EUR steigen. Der Tarifvertrag soll für eine Laufzeit von 12 Monaten abgeschlossen werden.

    Die abschließende Forderung wird die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit sein.


    V.i.S.d.P.
    Jörg Förster
    Bereichsleiter Organisation
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    Karl-Liebknecht-Straße 30
    04107 Leipzig