Landespressemitteilungen

    Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    18.07.2018

    Streik bei Amazon in Leipzig wird Mittwoch fortgesetzt – Solidaritätsbesuch bei Halberg Guss

    Heute wird der Streik bei Amazon in Leipzig fortgesetzt. „Zwar endete um Mitternacht der Prime Day, doch die Abarbeitung der eingegangenen Bestellungen wollen wir weiter verzögern, deswegen rufen wir zur Fortsetzung des Streiks auf“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago.

    Am Dienstag hatten sich erneut 400 KollegInnen und Kollegen am Streik beteiligt. „Die Beschäftigten treten für fairen Umgang, Wertschätzung und Anerkennung ein. Die Arbeitsbedingungen sollen in einem Tarifvertrag geregelt werden“, so Lauenroth-Mago. „Diese Selbstherrlichkeit des Managements, die jeden Kontakt mit der Gewerkschaft ablehnt, ist eine Frechheit. Das sich der Branchenführer so verhält, ist ein Skandal. Wir werden keine Ruhe geben.“

    „Amazon finanziert seine Schnäppchenangebote durch Einsparungen bei den Beschäftigten. In der Mehrzahl der Unternehmen wird Urlaubsgeld gezahlt, im Handel sind 1.121 Euro für eine Vollzeitkraft tariflich vereinbart, jedoch nicht so bei Amazon. Ebenso gibt es aktuell keine Lohnerhöhungen, während im Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel 2 Prozent Erhöhungen zum 1. Juni ausgehandelt wurden“, so der Gewerkschafter.

    Hinweise für die Medien:

    Die Streikenden treffen sich ab 9:30 Uhr bei ver.di in der Karl-Liebknecht-Str. 30. Gegen 10:00 Uhr wird eine Delegation der Streikenden IG-Metaller von Halberg Guss erwartet. Anschließend wird sich eine Delegation auf den Weg zu Halberg Guss machen.

     

    Jörg Förster
    Pressesprecher
    ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    Karl-Liebknecht-Straße 30
    04107 Leipzig
    Tel.: 0341/52901-110
    Fax: 0341/52901-510
    PC-Fax: 01805-837343-30363
    (Festnetzpreis 14 ct/min, Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min)