Landespressemitteilungen

    Nordrhein-Westfalen

    Düsseldorf, 23.04.2018

    Amazon Beschäftigte aus NRW besuchen Jeff Bezos

    Am heutigen Montag (23. April) ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten bei Amazon an den Standorten in Rheinberg und Werne dazu auf, die Arbeit bis zum Mittwoch niederzulegen. Die Streikenden werden den Arbeitskampf dazu nutzen, gegen die Überreichung des Axel-Springer-Preises an den Amazon Eigner Jeff Bezos in Berlin zu protestieren.

    „Während Jeff Bezos Preise bekommt, erhalten die Kolleginnen und Kollegen bei Amazon nicht einmal das, was ihnen zusteht: Die Gehälter und Löhne nach dem Tarifvertrag des Einzelhandels“, so die Landesfachbereichsleiterin für den Handel bei ver.di in NRW, Silke Zimmer.

    „Die Beschäftigten bei Amazon leisten gute und harte Arbeit und erwarten dafür keine Preise, aber sie erwarten, dass sie endlich für ihre Arbeit den notwendigen Respekt erhalten. Jeff Bezos dagegen verweigert den Belegschaften den Respekt und das wollen wir ihm deutlich machen“, so Zimmer weiter.

    „Unseren Respekt hätte Herr Bezos, wenn er sich endlich mit uns an den Verhandlungstisch setzen würde und damit deutlich macht, dass er die Interessen der Kolleginnen und Kollegen nicht ignoriert. Dafür stehen wir jederzeit zur Verfügung“, macht Zimmer deutlich.

    Die Kolleginnen und Kollegen aus den beiden Standorten werden am Dienstagnachmittag ab 18 Uhr an einer Veranstaltung vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin teilnehmen (Axel-Springer-Str. 65) und dort gemeinsam mit einem Bündnis gegen die Preisverleihung protestieren.

    ---

    V.i.S.d.P.:
    Gabriele Schmidt
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf
    Telefon: (0211) 61824-110
    E-Mail: pressestelle.nrw@verdi.de