Landespressemitteilungen

    Hessen

    01.10.2018

    Streik bei Amazon in Bad Hersfeld - Tariflohn ist das Mindeste

    ver.di ruft die Beschäftigten am Amazon Standort Bad Hersfeld heute erneut zum Streik auf. Hintergrund ist die vom Unternehmen gegenüber der Belegschaft angekündigte Lohnanpassung, die das bestehende Lohngefälle zum Branchentarifvertrag weiter zementiert.

    „Wir reagieren mit dem Streikaufruf auf die anhaltende Unruhe in der Belegschaft. Nachdem die Geschäftsführung angekündigt hat, dass Löhne ab Oktober um nur 2 Prozent erhöht werden, ist der Unmut groß,“ so ver.di Streikleiterin Mechthild Middeke. „Damit wird der Abstand zu den von ver.di geforderten Tariflöhnen des Einzel- und Versandhandels nicht verringert. Die Beschäftigten wollen sich vom reichsten Mann der Welt, dem Amazon-Chef Jeff Bezos nicht länger mit Niedriglöhnen abspeisen lassen. Da ist mehr drin!“

    ver.di fordert einen respektvollen Umgang mit den Beschäftigten, gute Arbeitsbedingungen und keine prekären Beschäftigungsmodelle. Hierzu zählt insbesondere eine faire Bezahlung für gute Arbeit nach Tarifvertrag. An den beiden Tagen vor dem Tag der deutschen Einheit wird an mehreren Amazon-Standorten bundesweit gestreikt.

    Rückfragen:
    Mechthild Middeke, ver.di Fachbereich Handel, Tel.: 0160 90907385


    Presserechtlich verantwortlich:
    Ute Fritzel (Pressestelle) Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di),
    Landesbezirk Hessen Wilhelm-Leuschner-Straße 69 - 77 (Postfach 20 02 55), 60606 Frankfurt am Main
    Festnetz: (069) 2569-1110, www.hessen.verdi.de
    E-Mail: ute.fritzel@verdi.de, Fax: (069) 2569-1199