Landespressemitteilungen

    Hessen

    Tarifverhandlungen öffentlicher Nahverkehr - Warnstreik Kasseler Verkehrsgesellschaft


    In der Tarifrunde für die Beschäftigten im hessischen Nahverkehr TV-N ruft die Gewerkschaft ver.di zum Warnstreik auf. Gestreikt wird in Kassel bei der KVG, und zwar am Dienstag, 20.10., von Frühschichtbeginn bis Spätschichtende. Hygieneregeln werden eingehalten.

    Gewerkschaftssekretär und Streikleiter Olaf Schüssler: „Die Arbeitgeber haben in der ersten Verhandlung kein Angebot vorgelegt. Trotz Corona haben die Beschäftigten im ÖPNV wie gewohnt alles gegeben. Aber statt ihre Arbeit wertzuschätzen, statt für Entlastung zu sorgen, wollten sie am Verhandlungstisch gar nicht erst ein Angebot vorlegen, weil das Gesamtergebnis im Volumen der Verhandlungen nicht absehbar wäre. Das akzeptieren wir nicht.“

    ver.di verhandelt mit dem kommunalen Arbeitgeberverband Hessen (KAV) über einen Spartentarifvertrag Nahverkehr. Er gilt hessenweit für rund 4.500 Beschäftigte. Es handelt sich um Schienenbahnfahrerinnen und -fahrer, Busfahrerinnen und Busfahrer sowie Verwaltungs- und Werkstattpersonal.
    Neben Entgelterhöhungen beinhalten die Forderungen auch Regelungen zur Entlastung der Beschäftigten.

    Die Forderungen im Einzelnen:


    • Entgelttabelle drei Entgeltgruppen nach oben verschieben

    • Equal Pay bei vorübergehender Ausübung höherwertiger Tätigkeiten

    • Begrenzung der abzugsfähigen Pausenzeit auf die gesetzliche Pause

    • Streichung der Altersgrenze 55 Jahre als Voraussetzung für Entgeltsicherung bei Leistungsunvermögen


    Eine erste Verhandlungsrunde verlief wie beschrieben ergebnislos. Der zweite Termin ist am 27.Oktober.


    Presserechtlich verantwortlich: Ute Fritzel (Pressestelle)
    Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Landesbezirk Hessen
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69 – 77, 60329 Frankfurt
    https://hessen.verdi.de/
    https://www.facebook.com/hessen.verdi/
    https://www.instagram.com/verdihessen
    https://twitter.com/verdihessen