Landespressemitteilungen

    Niedersachsen/Bremen

    Kunden müssen am Donnerstag mit Beeinträchtigungen rechnen

    ver.di kündigt Streik bei Sparda Bank an

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft für Donnerstag, 24. Oktober, die Beschäftigten der Sparda Bank Hannover eG zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Betroffen sind Filialen in Niedersachsen und Teilen von Nordrhein-Westfalen.
    Ab 9.30 Uhr wird eine Kundgebung vor der Hauptstelle am Ernst-August-Platz in Hannover stattfinden, auf der unter anderem der ver.di-Landesfachbereichsleiter Jörg Reinbrecht sprechen wird.
    Zum Streik aufgerufen werden rund 440 Beschäftigte der Sparda Bank Hannover, zu deren Geschäftsgebiet 15 Filialen, unter anderem in Hannover, Braunschweig, Göttingen, Detmold und Hameln, zählen.
    „Notwendig wird der Warnstreik, da die Arbeitgeberseite zur ersten Tarifverhandlungsrunde ohne Angebot erschien und uns bis heute keines vorliegt“, so Gewerkschaftssekretär Moritz Braukmüller.
    Die ver.di-Mitglieder fordern 4% Gehaltserhöhung, eine Wahlmöglichkeit für zusätzliche freie Tage sowie eine Vergütungserhöhung für Azubis und einen Mobilitätszuschuss.
    Die zweite Verhandlungsrunde findet am 28. Oktober statt.

    Mehr Informationen zur Tarifrunde der Sparda Banken:
    https://fidi.verdi.de/banken/genossenschaftsbanken 

    V.i.S.d.p.
    Matthias Büschking
    Leiter Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit/Politik u. Planung
    Pressesprecher
    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover