Landespressemitteilungen

    Hessen

    Frankfurt, 9. April 2018

    Tarifrunde öffentlicher Dienst Bund und Kommunen Ausweitung der Warnstreiks in Hessen Details für die laufende Woche

    In der laufenden Woche wird ver.di den Druck auf die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst in Potsdam erhöhen. In Hessen beginnen morgen, Dienstag, den 10.4. umfangreiche Warnstreiks. Sie dauern jeweils einen Tag. Jeden Tag ist eine andere Region betroffen, stellenweise gibt es Schwerpunkte jeweils auf bestimmten Bereichen des öffentlichen Dienstes.

    Die Warnstreikwoche startet morgen mit einem ganztägigen Warnstreik am Frankfurter Flughafen. Außerdem ist morgen in Nordhessen der gesamte öffentliche Dienst zum Streik aufgerufen. Darüber hinaus streiken die Beschäftigten des Energieversorgers Mainova in Frankfurt.

    Dann folgt am Mittwoch das Gesundheitswesen in Wiesbaden und Südhessen und der öffentliche Personen-Nahverkehr in Wiesbaden, am Donnerstag der gesamte öffentliche Dienst in Mittelhessen, am Freitag die Energieversorger in Osthessen und im Main-Kinzig-Kreis sowie der öffentliche Dienst in Frankfurt am Main, im Maintaunuskreis, im Hochtaunuskreis und im Wetteraukreis.


    Übersicht der zum Warnstreik aufgerufenen Betriebe/Dienststellen

    Dienstag, 10.April

    Flughafen Frankfurt am Main, Warnstreik Bodenverkehrsdienste und Betreuungsservice FraCares sowie Flughafenfeuerwehr von 5-18 Uhr
    • Kundgebung 7.30 Uhr, Flughafen, vor Tor 3

    Frankfurt: Energieversorger Mainova,
    • Streikende fahren zum Flughafen

    Nordhessen, öffentlicher Dienst mit kommunalen Dienststellen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Ver- und Entsorgung, öffentlicher Personen-Nahverkehr, Kindertagesstätten.
    • Demonstration in Kassel zum Königsplatz, dort Kundgebung ab 10.30 Uhr, Hauptredner: ver.di-Landesbezirksleiter Jürgen Bothner


    Mittwoch, 11.April

    Wiesbaden, Limburg und Weilburg mit Schwerpunkt Gesundheitswesen, Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Krankenhäuser, psychiatrischen Krankenhäuser und der Sozialdienste mit den vitos-Kliniken in Idstein, Weilmünster, Hadamar und im Rheingau, mit dem Kreiskrankenhaus Weilburg und dem St. Vincenz Krankenhaus in Limburg, mit der Arbeiterwohlfahrt AWO Wiesbaden und Hadamar.
    Die Beschäftigten des Wiesbadener Verkehrsunternehmens ESWE.
    • Demonstration in Wiesbaden ab 11.00 Uhr vom Kofferplatz (Bahnhofsvorplatz) durch die Innenstadt. Abschlusskundgebung um 13.00 Uhr wieder auf dem Bahnhofsvorplatz.

    Südhessen, Stadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie Bergstraße, öffentlicher Dienst: Kindertagesstätten, Kliniken und psychiatrische Krankenhäuser wie vitos Riedstadt und Heppenheim, Kreiskrankenhaus Bergstraße, Kreiskrankenhaus Groß-Gerau, die Arbeiterwohlfahrt, Müllentsorgung.
    • Kundgebung in Darmstadt mit Streikenden der Telekom ab 12.00 Uhr auf dem Marktplatz


    Donnerstag, 12.April

    Mittelhessen mit den Landkreisen Lahn-Dill, Gießen und Marburg-Biedenkopf, Beschäftigte des öffentlichen Dienstes kommunalen Krankenhäuser, Sparkassen, Kindertagesstätten, Verwaltungen, Bauhöfe und Stadtwerken
    • Demonstration und Kundgebung in Gießen ab 9.30 Uhr Lindenplatz. Hauptredner: ver.di Hessen Tarifkoordinator Jens Ahäuser


    Freitag, 13.April

    Frankfurt, Frankfurter Stadtentwässerung, Frankfurter Entsorgungsbetriebe, Verkehrsgesellschaft Frankfurt VGF, städtische Bühnen, Klinikum Höchst, Stadtverwaltung Frankfurt, Praunheimer Werkstätten, Verein Arbeits- und Erziehungshilfe, AWO-Bezirksverband Hessen-Süd, orthopädische Klink Friedrichsheim, Heilig Geist-Klinik sowie weitere Kliniken in öffentlicher Hand.
    • Demonstration in Frankfurt, Sternmarsch aus 5 Richtungen zum Roßmarkt, dort 11.15 Uhr Kundgebung

    Offenbach, Stadtverwaltung, Kreisverwaltung, MainArbeit, Eigenbetrieb Kindertagesstätten EKO
    • Teilnahme Demonstration in Frankfurt (Sammeln 7.30 Uhr Rathaustreppe, Berliner Str. 100)

     

    Hochtaunuskreis, Maintaunuskreis, Wetteraukreis: alle kommunalen Dienststellen.
    • Teilnahme Demonstration in Frankfurt (Bus)


    Fulda, Main-Kinzig Kreis, Landkreis Hersfeld Rotenburg, Vogelsbergkreis: Energieversorger, Eigenbetriebe und kommunale Dienststellen.
    • Demonstration (Sternmarsch) und Kundgebung in Hanau, um 10.00 Uhr auf dem Freiheitsplatz


    ver.di fordert für die rund 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes bei Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Darüber hinaus fordert ver.di eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro pro Monat. Außerdem sollen Auszubildende nach einem erfolgreichen Abschluss verpflichtend übernommen werden.

    ---
    Presserechtlich verantwortlich: Ute Fritzel (Pressestelle)
    Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Landesbezirk Hessen
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69 - 77 (Postfach 20 02 55), 60606 Frankfurt am Main
    Festnetz: (069) 2569-1110, www.hessen.verdi.de
    E-Mail: ute.fritzel@verdi.de, Fax: (069) 2569-1199