Landespressemitteilungen

    Nord

    10.07.2019

    Dritte Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen Groß- und Außenhandel Mecklenburg-Vorpommern

    Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, werden die Tarifverhandlungen über Gehälter und Löhne für die rund 15.000 Beschäftigten des Mecklenburg-Vorpommerschen Groß- und Außenhandels am morgigen Donnerstag in dritter Runde fortgesetzt.

    In der letzten Verhandlung, am 7. Juni 2019 boten die Arbeitgeber Tariferhöhungen von insgesamt 3,0 % bei einer Laufzeit von 24 Monaten an (2% in 2019, 1% in 2020, entsprechend für Auszubildende). Dieses Angebot wies die ver.di-Tarifkommission als völlig unzureichend zurück.

    „Die Beschäftigten erwarten kräftige Erhöhungen und zwar möglichst bald“, erklärt ver.di-Verhandlungsführer Matthias Baumgart.
    In mehreren Bundesländern wurde mittlerweile ein Tarifergebnis erzielt.

    „Wir erwarten, dass uns die Arbeitgeber ebenfalls ein verhandlungsfähiges Angebot unterbreiten“, so Matthias Baumgart.
    ver.di hat die Entgelttarifverträge zum 30. April 2019 gekündigt und fordert:

    - Erhöhung der Löhne und Gehälter um 1 € pro Stunde
    - Anhebung der Ausbildungsvergütungen auf:
    - 800 € im 1. Ausbildungsjahr
    - 900 € im 2. Ausbildungsjahr
    - 1000 € im 3. Ausbildungsjahr
    - Laufzeit: 12 Monate
    - gemeinsame Initiative, die Tarifverträge für allgemeinverbindlich erklären zu lassen
    - eine ver.di-Mitgliedervorteilsregelung

    Die Tarifverhandlungen beginnen am 11. Juli um ca. 10.30 Uhr im Landhotel Kuhs, Rostocker Chaussee 39, 18276 Kuhs.

    V.i.S.d.P.:
    Frank Schischefsky – Pressesprecher - ver.di Landesbezirk Nord
    Dänische Str. 3-9 - 24103 Kiel
    Tel.: 0431/66 08-01 / -102, Fax: 0431/66 08-110,
    E-Mail: frank.schischefsky@verdi.de