Landespressemitteilungen

    Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    06.03.2019

    Tarifverhandlungen in der ostdeutschen Energiewirtschaft - Einigung in der zweiten Verhandlungsrunde

    Am gestrigen Dienstag konnte für die Beschäftigten in der ostdeutschen Energiewirtschaft ein Verhandlungsergebnis erzielt werden.

    „Der Einkommenszuwachs in Höhe von 6 % ist ein gutes Ergebnis für die Beschäftigten“, so die Einschätzung des ver.di Verhandlungsführers Stefan Najda. Die Erhöhung soll in zwei Schritten erfolgen. Nach einer ersten Gehaltsanhebung in Höhe von 3 % ab dem 1. März 2019 werden ab dem 1. August 2020 nochmals 3 % mehr gezahlt.

    „Die Erhöhung der Ausbildungsvergütungen ist überproportional und ist ein Signal an junge Menschen, eine Ausbildung in dieser Branche anzustreben“, betont Najda.

    Die Ausbildungsvergütungen liegen dann ab dem 1. August 2020 bei 930 EUR im 1. Ausbildungsjahr und steigen bis 1.110 EUR im vierten Ausbildungsjahr.

    Mit bis zu zwei Tagen Dienstbefreiung für Gewerkschaftsmitglieder, die in ehrenamtlichen Funktionen tätig sind, ist eine weitere Forderung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft realisiert worden.

    Jörg Förster
    Bereichsleiter Organisation
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
    Karl-Liebknecht-Straße 30
    04107 Leipzig
    Tel.: 0341/52901-110
    Fax: 0341/52901-510
    PC-Fax: 01805-837343-30363
    (Festnetzpreis 14 ct/min, Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min)