Landespressemitteilungen

    Hamburg

    TÜV-Streiktage: Große Beteiligung - klares Signal!

    Hamburg, 04.05.2021 - Eine große Anzahl von Beschäftigten beim TÜV ist am Montag und am heutigen Dienstag (4. Mai 2021) dem Streikaufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) flächendeckend gefolgt. Viele TÜV - Stationen waren gestern und heute geschlossen.

    Hintergrund der Auseinandersetzung ist die laufende Tarifrunde. Der Warnstreik wurde nötig, weil die Arbeitgeberseite trotz des ersten Warnstreiks am 21. April 2021 in der 5. Tarifrunde kein neues Angebot vorgelegt hat. Stattdessen wurde das bisherige Angebot von 2 Prozent Vergütungserhöhung für 2021 und 2,5 Prozent für 2022 aufrechterhalten.

    "Der große Unmut der Beschäftigten betrifft in erster Linie die mangelnde Wertschätzung, die sich in dem Angebot der Arbeitgeber, das noch nicht einmal die Inflationsrate ausgleicht, ausdrückt. Nach diesem Streik erwarten wir ein deutlich besseres Angebot", betont ver.di-Verhandlungsführer Peter Bremme.

    Der Warnstreikaufruf erstreckt sich auf Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Hessen, das Saarland, Sachsen, Sachsen - Anhalt, Berlin und Brandenburg.

    ver.di fordert unter anderem einen Sockelbetrag von 300 Euro für Beschäftigtengruppen mit niedrigem Gehalt sowie für ver.di-Mitglieder die Möglichkeit, zwischen Vergütungserhöhung und Freizeit wählen zu können.

    Der nächste Verhandlungstermin ist der 12. Mai 2021

    V.i.S.d.P.
    ver.di Bundesverwaltung
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin