Pressemitteilungen

    2,7 Prozent mehr plus Zulagen für Hafenarbeiter

    2,7 Prozent mehr plus Zulagen für Hafenarbeiter

    31.05.2006
    Nach zweitägigen Verhandlungen in Hamburg haben sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) heute auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Danach werden die Grundlöhne der 15.000 Hafenarbeiter ab 1. Juni 2006 um 2,7 Prozent erhöht. Hinzu kommt eine jährliche Zulage von 252 Euro für alle, die nicht unter den Beschäftigungssicherungstarifvertrag fallen. Hafenarbeiter in Vollcontainerbetrieben erhalten eine Zulage von 660 Euro im Jahr. „Damit haben wir sichergestellt, dass die Beschäftigten an den ausgezeichneten wirtschaftlichen Ergebnissen der Seehäfen teilhaben“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Jan Kahmann. Betriebe, die aus wirtschaftlichen Gründen unter den Beschäftigungssicherungstarifvertrag fallen, müssen die Erhöhung von 2,7 Prozent spätestens bis zum 1. Februar 2007 umsetzen. „Unser Ziel war es, die einheitliche Lohntabelle für alle Hafenarbeiter zu erhalten und gleichzeitig die unterschiedliche wirtschaftliche Situation der Hafenbetriebe zu berücksichtigen“, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Kahmann. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt zwölf Monate. Die Bundestarifkommission der Gewerkschaft hat dem Verhandlungsergebnis am Mittwochmittag zugestimmt.

    Pressekontakt

    Harald Reutter ver.di-Bundesvorstand Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Tel.: 030/6956-1010 bis -1017 Fax: 030/6956-3001 e-mail:pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle