Pressemitteilungen

    Bundeszuschuss und Renten nicht kürzen

    Bundeszuschuss und Renten nicht kürzen

    17.10.2003

    -

    Gegen eine Kürzung des Bundeszuschusses für die Rentenversicherung hat sich mit Nachdruck Christian Zahn, Mitglied des ver.di-Bundesvorstandes, ausgesprochen. „In einer Zeit sinkender Einnahmen auch noch den Bundeszuschuss zu kürzen – das geht nicht.“ Außerdem appellierte Zahn an die Bundestagsabgeordneten, „Kürzungen der Renten auf keinen Fall zuzustimmen“. Notwendig sei im Gegenteil eine Politik, die die Kaufkraft der Bevölkerung stärke und die Arbeitslosigkeit bekämpfe. „Damit steigen dann auch wieder die Einnahmen der Rentenversicherung. Alles andere ist kontraproduktiv“, erklärte Zahn. „Eine Regierung, die die Spitzenverdiener um vier Milliarden Euro entlasten will, wird kaum glaubwürdig darstellen können, warum die Renten gekürzt werden müssen.“

    Pressekontakt

    Harald Reutter ver.di-Bundesvorstand Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Tel.: 030/6956-1010 bis -1017 Fax: 030/6956-3001 e-mail:pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle