Pressemitteilungen

    Bundesweit starten am 1. März Betriebsratswahlen - ver.di: Das …

    Bundesweit starten am 1. März Betriebsratswahlen - ver.di: Das ist gelebte Demokratie in den Betrieben

    28.02.2018

    Vom 1. März bis zum 31. Mai 2018 wählen hunderttausende Beschäftigte bundesweit ihre Betriebsräte. „Das ist gelebte Demokratie in den Betrieben und jeder einzelne Beschäftigte sollte sich daran beteiligen. Denn davon hängt auch ab, wie gut die Sicherung von Arbeitsplätzen in einem Betrieb gelingt und ob die Arbeitgeber gute Arbeitsbedingungen schaffen“, sagte Gabriele Gröschl-Bahr, Vorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) heute in Berlin. Nur starke Betriebsräte schafften das mit und für ihre Kolleginnen und Kollegen, betonte die für Mitbestimmung zuständige Gewerkschafterin.

    Ob Gesundheitsschutz, Frauengleichstellung, Antirassismus – Betriebsräte kümmern sich darum, dass die Arbeitsbedingungen und das Betriebsklima gut sind für die Beschäftigten. „Betriebsräte engagieren sich etwa für faire und sozialverträgliche Arbeitsbedingungen und bei Konflikten am Arbeitsplatz sind sie die richtigen Ansprechpartner um Lösungen zu finden“, sagte Gröschl-Bahr. Sie sorgten damit für einen Betriebsfrieden, der sowohl für die Beschäftigten als auch die Unternehmen wichtig sei.

    Daneben könnten Betriebsräte, weil sie umfangreiche Informations- und Mitbestimmungsrechte innehätten, auch zukunftsorientierte Im-pulse geben, von denen Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen profitieren könnten. „Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, die Arbeitgeber für Qualifizierung und Weiterbildung aller zu gewinnen, statt einer ‚Hire-and-fire‘-Mentalität tatenlos zuzusehen“, so Gröschl-Bahr. Betriebsräte sicherten daher auch ein Stück weit die Zukunft der Betriebe und Karrierechancen der Beschäftigten.

    „Die Bundesrepublik hat eine starke sozialpartnerschaftliche Tradition. Die hat in Zeiten der Finanzkrise geholfen. Denn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben mit dazu beigetragen, dass die Krise in Deutschland ohne dramatische Jobverluste überwunden werden konnte“, betonte das ver.di-Vorstandsmitglied. „Diese Tradition verpflichtet alle Demokratinnen und Demokraten, Betriebsratswahlen zu unterstützen statt denjenigen Unternehmen das Wort zu reden, die Betriebsräte verbieten, verfolgen oder sogar kriminalisieren“, so Gröschl-Bahr anlässlich des Startes der Betriebsratswahlen am 1. März 2018.

     

    Pressekontakt

    Daniela Milutin
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle