Pressemitteilungen

    ver.di-Fernsehpreis 2008 geht an Werner Thal und Adolf Winkelmann

    ver.di-Fernsehpreis 2008 geht an Werner Thal und Adolf Winkelmann

    11.09.2008

    Auf einem Festakt am Samstag, dem 13. September 2008, in Stuttgart wird die Vorsitzende des Gewerkschaftsrats der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Monika Brandl, im Studiosaal des Südwestrundfunks den ver.di-Fernsehpreis 2008 verleihen.

    In Anwesenheit des Bundesinnenministers Dr. Wolfgang Schäuble und des ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske geht der ver.di-Fernsehpreis 2008 an Werner Thal für das Drehbuch zum Film „Das Leuchten der Sterne“ und an Adolf Winkelmann für die Regie zum Film „Contergan“. Beide Filme wurden vom WDR gesendet. Prämiert werden damit zwei Fernsehspiele, die nach Auffassung der siebenköpfigen Jury „unter Wahrung künstlerischer Gesichtspunkte zeit- und gesellschaftspolitische Stoffe behandeln, die geeignet sind, die politische Bildung zu vertiefen“. Darüber hinaus sollen die Filme die Urteilsfähigkeit in gesellschaftspolitischen Fragen erhöhen und die Bereitschaft zum politischen Engagement für Freiheit und Demokratie anregen. Der ver.di-Fernsehpreis für die Sparten Drehbuch und Regie ist mit je 7.500 Euro dotiert. Hinweis für die Redaktionen: Der Festakt findet statt am Samstag, 13. September 2008, um 11 Uhr im Studiosaal des Südwestrundfunks, Neckarstraße 230, in Stuttgart. Für Rückfragen: Rudolf Zink unter Tel.: 030/6956-2331

    Pressekontakt

    Harald Reutter ver.di-Bundesvorstand Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Tel.: 030/6956-1010 bis -1017 Fax: 030/6956-3001 e-mail:pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle