Pressemitteilungen

    Zwei Tage Warnstreiks bei RWE – Dienstag wird über Urabstimmung …

    Zwei Tage Warnstreiks bei RWE – Dienstag wird über Urabstimmung entschieden

    21.01.2011

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) haben für Montag und Dienstag (24./25. Januar) zu mehrstündigen Warnstreiks in allen Bereichen des Energiekonzerns RWE aufgerufen. Insgesamt sollen sich 6.000 Beschäftigte an dem Ausstand beteiligen.

    Die Arbeitgeber haben die Gewerkschaft zu einer weiteren Verhandlungsrunde am Dienstag, dem 25. Januar, nach Dortmund eingeladen. „Wenn diese sechste Verhandlungsrunde keine wesentlichen Fortschritte für die Beschäftigten bringt, werden wir unmittelbar über eine Urabstimmung und unbefristete Streiks entscheiden“, betonte der Verhandlungsführer der Gewerkschaften Peter Lafos (ver.di). ver.di und die IG BCE fordern eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. „Gemessen an den Betriebsergebnissen des Konzerns ist das eine moderate Forderung“, sagte Lafos. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr über 7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das letzte RWE-Angebot nach fünf Verhandlungsrunden bedeute auf zwölf Monate gerechnet lediglich 2,4 Prozent plus Einmalzahlung.

    Pressekontakt

    Christoph Schmitz
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle