Pressemitteilungen

    Warnstreiks vor dritter Verhandlungsrunde

    Warnstreiks vor dritter Verhandlungsrunde

    09.03.2011

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft Beschäftigte der Helios-Akutkliniken am Donnerstag und Freitag zu Arbeitsniederlegungen in der laufenden Tarifrunde auf. Die Verhandlungen zögen sich bereits seit Herbst 2010 hin. „Die Arbeitsniederlegungen sind ein Warnschuss der Beschäftigten an die Unternehmensführung: Jetzt muss endlich ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch, sonst eskaliert diese Tarifauseinandersetzung“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Ellen Paschke. Die Tarifverhandlungen für die rund 17.000 Beschäftigten der Helios-Akutkliniken werden am Montag in der dritten Runde fortgesetzt. Die Helios-Gruppe gehört zum börsennotierten Gesundheitskonzern Fresenius.

    „Die Beschäftigten der Helios-Akutkliniken tragen maßgeblich zum Erfolg des gesamten Fresenius-Konzerns bei. Davon wollen sie auch materiell profitieren“, sagte Paschke. Am Donnerstag sowie am Freitag seien deshalb Beschäftigte in insgesamt 13 Häusern der Helios-Akutkliniken zu Warnstreiks aufgerufen. Die Helios-Führung tue gut daran, dieses Signal ernst zu nehmen, betonte Paschke. ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde für die Beschäftigten der Helios-Akutkliniken unter anderem eine Erhöhung der Löhne und Gehälter, eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen, höhere Bereitschaftsdienstentgelte und Nachtdienstzuschläge sowie Ausgleichsregelungen für Bereitschaftsdienste. Das Gesamtvolumen des Forderungspakets beläuft sich auf sieben Prozent. Rückfragen an Gabriele Gröschl-Bahr 0170/5748198

    Pressekontakt

    Christoph Schmitz
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle