Pressemitteilungen

    Karstadt-Kaufhof: Zukunftskonzepte mit Belegschaftsvertretern …

    Karstadt-Kaufhof: Zukunftskonzepte mit Belegschaftsvertretern entwickeln

    30.11.2018

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat nach dem Abschluss des Zusammenschlusses (Closing) von Galeria Kaufhof und Karstadt eine sofortige Einbindung der Betriebsräte und der Gewerkschaft verlangt. „Zukunftskonzepte sind erfolgreich, wenn sie gemeinsam mit der Belegschaft und ihrer Interessenvertretung entwickelt werden. Für ver.di und die Gesamtbetriebsräte steht bei allen Überlegungen die Standort- und Beschäftigungssicherung sowie die Bindung an den Flächentarifvertrag an erster Stelle“, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

    „Kaufhof und Karstadt rechtlich als zwei Unternehmen zu führen, ist eine richtige Entscheidung, weil dies die größten Chancen für den Erhalt der Doppelstandorte bietet. Gleichzeitig werden die Mitbestimmungsstrukturen erhalten, die gebraucht werden, um die Beschäftigten der beiden Unternehmen an der Zukunftsplanung zu beteiligen“, sagte Nutzenberger. Die Gesamtbetriebsräte von Kaufhof und Karstadt wollen jetzt Kontakt untereinander aufnehmen, um eine Zusammenarbeit zu beginnen.

     

    Pressekontakt

    Günter Isemeyer
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de

    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle