Pressemitteilungen

    Konzernvorstand auf Konfliktkurs

    Konzernvorstand auf Konfliktkurs

    04.03.2010

    Die gewerkschaftliche Tarifkommission bei Vattenfall hat das Kostensenkungsprogramm „moVE“ des Konzernvorstands strikt abgelehnt. Sollte der Vorstand den eingeschlagenen Kurs weiter verfolgen, werden „die Gewerkschaften unter Ausschöpfung sämtlicher Mittel“ antworten.

    In der gewerkschaftlichen Tarifkommission sind IG BCE, IG Metall und ver.di vertreten. Der Beschluss im Wortlaut: „Die Konzerntarifkommission hat am 4. März 2010 den nachfolgenden Beschluss gefasst: • Die mit dem Schreiben des Konzernvorstandes vom 17.2.2010 mitgeteilten Absichten zur Absenkung bestehender tarifvertraglicher Regelungen werden auf das Schärfste zurückgewiesen. • Die Konzerntarifkommission fordert den Konzernvorstand auf, weitere Verunsicherungen und Verängstigungen der Belegschaften zu unterlassen. • Die Konzerntarifkommission fordert den Konzernvorstand auf, die Störung des betrieblichen Friedens im Konzern nicht weiterhin vorsätzlich zu betreiben. Der soziale Frieden ist durch den Konzernvorstand wiederherzustellen. • Sofern der Konzernvorstand weiterhin an der Maximierung der Gewinne zu Lasten der Arbeitnehmereinkommen festhält und seine bisherigen Absichten, wie Tarifflucht durch Ausgliederungen oder Verkäufe von Unternehmensteilen weiterverfolgt, werden die Gewerkschaften konsequent unter Ausschöpfung sämtlicher Mittel antworten.“ Ansprechpartner: Michael Winkler (IG BCE), 0151 11 34 70 12 Volker Stüber (ver.di), 0170 56 21 559 Eckard Scholz (IG Metall), 0170 33 33 545

    Pressekontakt

    Christoph Schmitz
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle