Pressemitteilungen

    Tarifergebnis für RWE-Beschäftigte erzielt

    Tarifergebnis für RWE-Beschäftigte erzielt

    20.01.2021

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat mit RWE ein Verhandlungsergebnis für die Beschäftigten erzielt. Damit konnte am 15. Januar 2021 nach drei Verhandlungsrunden ein Abschluss erreicht werden. Die ver.di-Tarifkommission stimmte dem Verhandlungsergebnis einstimmig zu.

    „Das Verhandlungspaket, das wir unter den aktuell schwierigen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie erreichen konnten, ist ein gutes Ergebnis für die Beschäftigten“, wertet ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz den Abschluss.

    Das Gesamtpaket beinhaltet eine lineare Erhöhung der Gehälter um 2,0 Prozent ab dem 1. März 2021 sowie weitere 1,7 Prozent ab dem 1. April 2022. Vollzeitbeschäftigte erhalten im April 2021 eine steuer- und abgabenfreie Einmalzahlung in Höhe von 1000 Euro, (Teilzeitbeschäftigte anteilig an ihren Stundenanteilen); die Einmalzahlung für Auszubildende beträgt 600 Euro.

    Die Sonderzuwendung konnte von aktuell 421 Euro auf 850 Euro angehoben werden.

    Für Gewerkschaftsmitglieder konnten zwei Freistellungstage je Kalenderjahr, für die der Tarifvertrag gilt, erzielt werden, insgesamt sechs Freistellungstage.

    Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 25 Monate, vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2023.

    Pressekontakt

    Martina Sönnichsen
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle