Pressemitteilungen

    Verhandlungen mit E.ON ergebnislos vertagt

    Verhandlungen mit E.ON ergebnislos vertagt

    23.04.2010

    Die Tarifverhandlungen zwischen der vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Arbeitgebervereinigung Energiewirtschaftlicher Unternehmen (AVE) wurden gestern am späten Nachmittag in Hannover vertagt. Die zweite Verhandlungsrunde für die rund 30.000 Beschäftigten der Tarifgemeinschaft Energie, zu der der Branchenführer E.ON Energie gehört, blieb ergebnislos.

    „Wir erwarten, dass die Arbeitgeber in der nächsten Runde ein abschlussfähiges Angebot vorlegen“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Volker Stüber. Das bisherige Angebot von 2,3 Prozent liege weit unter den Erwartungen der Beschäftigten. Die Energiebranche zeige sich in der Krise robust und ertragsstark. Es gebe keine verheerenden Einbrüche wie in anderen Industriezweigen. Gerade die Unternehmen der Tarifgemeinschaft, allen voran der Marktführer E.ON, hätten Gewinne bis zu mehrfacher Milliardenhöhe eingefahren. Daran müssten die Arbeitnehmer, die mit ihren Leistungen den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen ermöglicht hätten, angemessen beteiligt werden. ver.di fordert in den Tarifverhandlungen eine Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die dritte Verhandlungsrunde findet am 5. Mai in Hannover statt.

    Pressekontakt

    Christoph Schmitz
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle