Pressemitteilungen

    ver.di fordert umfassende Information und Sicherheit für Beschäftigte …

    ver.di fordert umfassende Information und Sicherheit für Beschäftigte der Lufthansa

    11.10.2012

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert die Lufthansa auf, über ihre heute erfolgte Ankündigung bezüglich einer neuen Billigairline und des damit verbundenen Konzern-Umbaus, Klarheit für Beschäftigte und Tarifpartner zu schaffen.

    „Wir fordern eine umfassende Information über die zukünftige Aufstellung des Gesamtkonzerns, um eine belastbare Datenbasis zu erhalten, damit wir für die Beschäftigten unverzüglich Interessensausgleiche erzielen und wo nötig, tarifliche Sozialplanverhandlungen aufnehmen können“, betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle.

    „Existenzielle Sorgen der Lufthanseatinnen und Lufthanseaten müssen beseitigt werden, - die Beschäftigten brauchen Klarheit und Planungssicherheit für sich und ihre Familien“, erklärte Behle.  „Wir nehmen die Lufthansa beim Wort, dass die Beschäftigten durch den Umbau keinerlei Nachteile haben und werden uns für ihre Tarifrechte ebenso stark machen wie für den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen.“ Anderenfalls wird ver.di mit allen der Gewerkschaft zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen halten.

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft wird die sichere Zukunft der Beschäftigten und des Unternehmens zum Hauptanliegen in der bevorstehenden Tarifrunde machen,  die im Frühjahr 2013 aufgenommen wird. Die ver.di-Tarifkommission wird bereits am 22. Oktober 2012 zusammentreten.

    Pressekontakt

    Martina Sönnichsen
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle