Pressemitteilungen

    Allianz für den freien Sonntag: 3. März ist der Internationale …

    Allianz für den freien Sonntag: 3. März ist der Internationale Tag des freien Sonntags

    02.03.2018

    Allianz für den freien Sonntag: 3. März ist der Internationale Tag des freien Sonntags

    Anlässlich des Internationalen Tages des freien Sonntags, der am 3.März begangen wird, erinnert die Allianz für den freien Sonntag daran, dass dem Sonntagsschutz laut bundesdeutscher Verfassung eine grundlegende Bedeutung für das Gemeinwohl zukommt.

    „Sonntagsschutz ist Freiheitsschutz“, betont Stefanie Nutzenberger, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). „Der Wettbewerb muss sich der Verfassung anpassen und nicht umgekehrt. Das heißt, Menschen haben ein Recht auf Ruhezeit, auch und gerade am Sonntag. Und dieses Recht darf nicht dem Gewinnstreben von Unternehmen geopfert werden.“ Ausnahmen vom sonntäglichen Arbeitsverbot seien nur dort zulässig, wo sie der sonntäglichen Erholung dienen (Arbeiten „für“ den Sonntag) oder Tätigkeiten betreffen, die aus sachlichen Gründen nicht aufgeschoben werden können (Arbeiten „trotz“ des Sonntags).
    Ein demokratisches Gemeinwesen sei darauf angewiesen, dass in ihm auch Freiheiten erlebt werden können, die sich nicht ökonomisch verrechnen lassen. „Die Verfassung schützt nicht nur die Ökonomie, sondern den ganzen Menschen“, erklärt Maria Etl, Katholische Arbeitnehmerbewegung Deutschland (KAB) für die Sonntagsallianz.

    Der arbeitsfreie Sonntag kann aus Sicht der Allianz für den freien Sonntag ein Gewinn für Städte und Regionen sein, um deren Erlebnisräume ohne wirtschaftliche Zielsetzungen wiederzuentdecken. „Menschen wohnen gerne in Städten, in denen man auch noch anderes miteinander unternehmen kann als einzukaufen“, so Ralf Stroh, Beauftragter des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) für den Sonntagsschutz.

    Die Allianz für den freien Sonntag ist eine kirchlich-gewerkschaftliche Initiative, die von zahlreichen Organisationen aus anderen gesellschaftlichen Bereichen unterstützt wird. Sie ist auf der Bundesebene sowie in neun Bundesländern und über 90 Regionen Deutschlands verankert. Sonntagsallianzen und ähnli-che Initiativen bestehen auch in vielen anderen EU-Ländern. www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de

     

    Pressekontakt

    Martina Sönnichsen
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle