Pressemitteilungen

    Beschäftigte der Tochtergesellschaften ComTS machen auf niedrige …

    Ab Montag: Proteste vor Commerzbank-Filialen

    Beschäftigte der Tochtergesellschaften ComTS machen auf niedrige Löhne aufmerksam

    16.07.2021

    Die Beschäftigten der ComTS wollen ab Montag (19. Juli 2021) vor ausgewählten Filialen der Commerzbank protestieren und die Bankkunden über die niedrigen Löhne der Commerzbank-Tochter informieren. Grund dafür ist die Weigerung der Bank, mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Tarifverhandlungen zu führen, um die Arbeitsbedingungen der ComTS-Beschäftigten zu verbessern.

    „Es ist unverständlich, warum sich die Arbeitsdirektorin der Commerzbank, Sabine Schmittroth, gegen Tarifverhandlungen für die Tochtergesellschaft ComTS sperrt. Denn zeitgleich führt sie Tarifverhandlungen im privaten Bankgewerbe für die Mutterbank, die Commerzbank. Was sollen diese zwei Standards? Entweder trägt die Bank soziale Verantwortung oder nicht. Rechte Tasche – linke Tasche, darf hier nicht gelten“, so Stefan Wittmann, bei ver.di verantwortlich für den Commerzbank-Konzern.

    ver.di fordert seit Ende letzten Jahres die Aufnahme von Verhandlungen, um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zu verbessern. Dabei geht es insbesondere um eine Anhebung der Gehälter. Darüber hinaus werden Regelungen zur Arbeitszeit und zu Standort- und Beschäftigungssicherheit gefordert.

    Die ComTS be- und verarbeitet bundesweit an ihren fünf Standorten (Duisburg, Hamm, Erfurt, Magdeburg und Halle) bankinterne Geschäftsvorgänge der Commerzbank. Die rund 1.500 Beschäftigen arbeiten hochflexibel. Viele von ihnen erhalten Löhne knapp über dem gesetzlichen Mindestlohn und es gibt keinen Tarifvertrag – anders als in der Muttergesellschaft –, mit dem die Arbeitsbedingungen geregelt sind.

    Auf diesen nicht akzeptablen Zustand wollen die Beschäftigten die Kunden bei ihren Protestaktionen aufmerksam machen. „Wir sind überzeugt: Commerzbank-Kunden haben ein Interesse daran, dass es im Commerzbank-Konzern flächendeckend ordentliche Arbeitsbedingungen gibt“, so Wittmann.

    Der Auftakt der Informations- und Protestaktion findet am Montag, 19. Juli statt:

    In Duisburg, von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr, vor der Commerzbank Filiale in der Innenstadt, Königstr. 15-17.
    In Hamm, von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr, vor der Commerzbank Filiale, Südring 8.
    In Erfurt, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr, vor der Commerzbank Filiale, Juri-Gagarin-Ring 86.

    Wegen der Pandemie werden die Filialen in Kleingruppen von zwei bis höchstens vier Personen aufgesucht.

     

    Pressekontakt

    Daniela Milutin
    ver.di-Bundesvorstand
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Tel.: 030/6956-1011 bzw. -1012
    Fax: 030/6956-3001
    E-Mail: pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle