Pressemitteilungen

    Bundesweite Warnstreiks am 3. Mai

    Bundesweite Warnstreiks am 3. Mai

    02.05.2005
    Mit mehrstündigen Warnstreiks und Kundgebungen wollen am Dienstag, den 3. Mai, mehr als 5.000 Ersatzkassenbeschäftigte für Gehaltserhöhungen und gegen drohende Verschlechterungen ihrer Arbeitsbedingungen bundesweit demonstrieren. Die Gehaltstarifverhandlungen werden am Dienstag um 14 Uhr in Hamburg fortgesetzt.

    Die Aktionen sind Teil der seit Januar laufenden Tarifauseinandersetzung zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Tarifgemeinschaft der Ersatzkassen. Die Arbeitgeberseite will den Ersatzkassenbeschäftigten eine lineare Erhöhung der Gehälter für 2005 verweigern und Regelungen des Manteltarifvertrages verschlechtern. Bereits seit 2002 sind die Einkommen der Mitarbeiter nicht mehr angehoben worden.

    „Seit 33 Monaten hat es für die Beschäftigten keine Gehaltsentwicklung gegeben. Die Arbeitnehmer haben durch Absenkungen der tarifvertraglichen Leistungen in den letzten Jahren mehr als 130 Millionen Euro zur Konsolidierung der Kassen beigetragen. Die Beschäftigten haben einen Anspruch auf eine Gehaltsentwicklung“, erklärte ver.di-Tarifverhandlungsführer Jochen Berking. ver.di fordere eine angemessene Gehaltsanhebung.

    An den Arbeitskampfmaßnahmen, zu denen ver.di aufgerufen hat, werden sich Beschäftigte aus Geschäftsstellen der DAK, Barmer, Hamburg Münchener Krankenkasse, KKH, HZK (Krankenkasse für Bau- und Holzberufe), der Hanseatischen Krankenkasse (HEK), der Handelskrankenkasse (HKK) sowie des Kassenverbandes VdAK beteiligen. Warnstreiks wird es unter anderem in Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Baden-Württemberg, Thüringen und Schleswig-Holstein geben.

    Rückfragen an Jochen Berking 0170/33 22 870

    Pressekontakt

    Harald Reutter ver.di-Bundesvorstand Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Tel.: 030/6956-1010 bis -1017 Fax: 030/6956-3001 e-mail:pressestelle@verdi.de
    alle Ansprechpartner der Bundespressestelle