Nebenbei - die tägliche Kolumne

    Lost & Found

    Hajos Trolley

    Wollen wir heute, am letzten Tag, mal nicht mehr allzu viele Worte machen. Vor allem deshalb nicht, weil sich bei der Wortmeldestelle der Kongressleitung ohnehin schon Worte zu kleinen Wortbergen aufgetürmt haben, und sich darüber hinaus im Laufe einer Woche allerhand andere Dinge dort gefunden haben: ein Schlüssel, zwei Halstücher, eine Wollmütze und ein Handy. Offenbar passen aber dieses Handy und eine Person, über die der Wortmeldestelle keine genaueren Angaben vorliegen, die aber ihr Handy sucht, nicht zusammen.

    Hajo Schneider – ein Name muss jetzt mal genannt werden – sucht seit nunmehr drei Tagen seinen Trolley. Lägen nur die Kongressanträge drin, Hajo würde kein Gewese drum machen. Auch nicht wirklich um den Schal vom MSV Duisburg, der daran festgeknotet war. Obwohl er noch voll hinter dem momentan etwas glücklosen Fußballverein steht. Nur jetzt hätte er gern das Glück auf seiner Seite. Er möchte seinen Trolley zurück. Da sind nämlich neben einem Kameraobjektiv und einem Handy noch ein paar andere persönliche Dinge drin. Doch an der Wortmeldestelle – keine Spur davon.

    Stattdessen fand sich dort innerhalb eines halben Tages die verloren gegangene „Spendenbox Wasser für Afrika“ wieder. Die Kongressleitung machte nur wenige Worte darum, aber entschiedene: „Damit sie nicht noch einmal verschwindet, wollen wir sie jetzt an unserer Wortmeldestelle aufstellen.“ Und weil noch Platz an der Wortmeldestelle war, spendierte sie gleich noch eine Wahlurne für die ver.di Jugend aus Bayern, die am Donnerstag anlässlich des islamischen Opferfestes Spenden für Süßigkeiten sammelten, um sie den Flüchtlingskindern in der Messehalle nebenan zu bringen.

    Gesucht wird aber immer noch ein Herrenportmonee mit Papieren, aber offenbar namenlos. Auch ein weiteres Handy ohne Angaben. Und Hajos Trolley. Da in Leipzig die Wortmeldestelle schließt, halten wir einfach mal diese Wortmeldestelle offen. Schickt uns eure Wortmeldungen. Aber, hallo!, ausnahmslos zu Fundsachen. Ohne viele Worte werden wir zusammenfügen, was zusammengehört.

    Petra Welzel
    redaktion.publik@verdi.de