Bühnenteaser

  • Recht & Datenschutz : Rechtsexperten stehen Mitgliedern bei

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Recht

Rechtsexperten stehen Mitgliedern bei

Kann der Chef meinen Urlaub streichen? Was kann ich gegen negative Beurteilungen im Zeugnis tun? Wer hilft mir, wenn ich eine Kündigung bekommen habe? Und wie kann ich gegen eine Abmahnung vorgehen? Der Rechtsschutz, den ver.di ihren Mitgliedern bereitstellt, ist für viele ver.di-Mitglieder ein wichtiger Grund, sich der Gewerkschaft anzuschließen.

Kein Wunder. Denn wer es in der Arbeitswelt mit Rechtsfragen zu tun bekommt, ist gut dran, wenn er Gewerkschaftsmitglied ist. Der Grund: Hinter Gewerkschaftsmitgliedern steht die größte Fachkanzlei Deutschlands in Sachen Arbeits- und Sozialrecht – nämlich die Fachleute bei ver.di selbst und die Spezialisten des DGB-Rechtsschutzes.

Die Spezialisten der Gewerkschaft beraten ihre Mitglieder über die Rechtslage, sie vertreten die Gewerkschaftsmitglieder zum Beispiel gegenüber dem Arbeitgeber und sie übernehmen die anfallenden Kosten der Verfahren  – vorausgesetzt der Rechtsstreit hat gute Chancen, gewonnen zu werden. Die Beratung und die Vertretung vor Gericht sind für das Gewerkschaftsmitglied kostenlos, vorausgesetzt, der korrekte Mitgliedsbeitrag wird gezahlt.

Nicht nur vis-a-vis

Die Fachleute bei ver.di beraten nicht nur vis-à-vis. Über Broschüren und auf Internetseiten wird auf die unterschiedlichsten Fragen eingegangen – wie etwa die nach der Streichung des Urlaubs. Oder nach den zulässigen Formulierungen in einem Arbeitszeugnis. ver.di stellt zudem Informationen über aktuelle Entscheidungen der Gerichte in Deutschland und des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zusammen.

Übrigens: Etwa die Hälfte der Fälle, bei denen Gewerkschaftsmitglieder beim DGB-Rechtsschutz Rat suchen, bezieht sich auf das Arbeitsrecht. Bei der anderen Hälfte brauchen die Kolleginnen und Kollegen Hilfe bei Fragen zum Sozialrecht. Es geht um Rechtsstreitigkeiten mit der Krankenkasse, der Rentenversicherung oder um Fragen rund um die Arbeitslosenhilfe, also Hartz IV. Denn immer mehr Kolleginnen und Kollegen bringen trotz Vollzeitarbeit weniger Geld mit nach Hause, als ihnen über die Grundsicherung zustehen würde. Sie müssen ihren Lohn mit Hartz IV aufstocken.

Weiterführende Informationen:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

  • Vielleicht erledigt sich Ihr Fall von selbst?

    Schauen Sie beim ver.di-Rechtsschutz vorbei, entweder bei Ihrem ver.di-Bezirk vor Ort oder gleich hier im Netz. Auf seiner Online-Seite gibt der ver.di-Rechtsschutz viele Tipps, die Ihnen schnell weiterhelfen.

    Sie sind noch kein ver.di-Mitglied?
    Warum länger warten: Vereinbaren Sie einen Termin mit ver.di vor Ort oder nutzen Sie das Online-Mitgliedsformular. Wir freuen uns auf Sie.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vor Ort

Sie wollen mal mit ver.di-Leuten reden? Fragen stellen oder reinschnuppern? Finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Interaktive Karte Ansprechpartner finden

Newsletter

Sie interessieren sich für das Thema "Recht und Datenschutz"? Dann bestellen Sie Ihren persönlichen Newsletter.

Ihr Recht auf Mitbestimmung

Betriebs- und Personalräte machen den Unterschied!

Infos für Interessensvertreter Fachseiten Mitbestimmung

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?