Bühnenteaser

  • Nachrichten : Tarifrunde Media Broadcast: Bis zu 4,4 Prozent mehr Geld

zurück zu Übersicht

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Tarifrunde Media Broadcast: Bis zu 4,4 Prozent mehr Geld

27. September 2012 | Die knapp 1.000 Beschäftigten des bundesweiten TV- und Rundfunkdienstleisters Media Broadcast erhalten in den kommenden zwölf Monaten bis zu 4,4 Prozent mehr Lohn. Darauf haben sich ver.di und der Arbeitgeber in der dritten Runde der Tarifverhandlungen geeinigt. „Ohne die Bereitschaft der Beschäftigten, für ihre Forderungen einzustehen, wäre dieses Ergebnis nicht zustande gekommen“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder.

Der Tarifvertrag sieht unter anderem eine tabellenwirksame Anhebung der Gehälter zum 1. November 2012 um 2,1 Prozent vor, während die Ausbildungsvergütungen pauschal um 20 Euro monatlich angehoben werden. Außerdem erhalten die Beschäftigten mit dem Novembergehalt eine Einmalzahlung von 300 Euro, im April 2013 zudem weitere 400 Euro. Gleichzeitig werden die beurlaubten Beamten mit 255 Euro sowie 340 Euro vergütet. Die Auszubildenden bekommen einmalig 140 Euro mit dem Novembergehalt ausgezahlt. Damit steigen die Gehälter und Vergütungen unter Einrechnung der Einmalzahlungen um drei bis 4,4 Prozent. Daneben haben sich die Tarifparteien unter anderem auf einen Tarifvertrag Altersteilzeit verständigt. Der Entgelttarifvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten beginnend mit dem 1. August 2012.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?