Bühnenteaser

  • Nachrichten : Ehemaliger DGB-Vorsitzender gestorben

zurück zu Übersicht

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Trauer um Ernst Breit

24. Februar 2013 | ver.di trauert um den ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ernst Breit. Von 1971 bis zu seinem Wechsel an die Spitze des DGB im Jahr 1982 war Breit Vorsitzender der ver.di-Gründungsorganisation Deutsche Postgewerkschaft (DPG). Den Vorsitz des DGB hatte er bis 1990 inne.

„Ernst Breit hat die deutsche Gewerkschaftsbewegung über viele Jahre entscheidend mitgeprägt. Unser tiefempfundenes Beileid gilt seiner Familie, seinen Angehörigen, Freunden und Weggefährten“, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske. „Hohe Kompetenz und Verlässlichkeit zeichneten ihn auch in der Auseinandersetzung mit der Wendepolitik der Ära Kohl aus“. Breit war am 22. Februar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 88 Jahren verstorben.

„Ernst Breit war weit über die Deutsche Postgewerkschaft und den DGB geachtet. Als kluger Stratege war Ernst Breit für viele Kolleginnen und Kollegen, auch für uns, bis ins hohe Alter ein wertvoller und hoch geschätzter Ratgeber“, sagte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende und Bundesfachbereichsleiterin Postdienste, Spedition und Logistik, Andrea Kocsis. „Konsequent hat er sich immer für die Post- und Telekommunikationsbeschäftigten und die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen eingesetzt, zunächst als Betriebs- und Personalrat bei der Bundespost, von 1959 bis 1971 als Vorsitzender des Hauptpersonalrats im Bundespostministerium und danach als Vorsitzender der Deutschen Postgewerkschaft. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren."

Vita von Ernst Breit

Der DGB zum Tod von Ernst Breit

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?