Tarifnews

    Tarifergebnis erzielt

    Ab Mai 3 Prozent mehr Lohn in der Druckindustrie

    15. April 2014 | „Nur der Streikbewegung in den vergangen Tagen und Wochen ist es zu verdanken, dass wir in der Druckindustrie einen halbwegs akzeptablen Kompromiss erzielen konnten. Die Arbeitgeber haben bis zum Schluss versucht, den Beschäftigten eine angemessene Einkommenserhöhung vorzuenthalten“, sagte der stellvertretende Vorsitzende von ver.di, Frank Werneke, zu dem in der Nacht mit dem Bundesverband Druck und Medien (bvdm) erzielten Tarifergebnis. Danach steigen die Löhne und Ausbildungsvergütungen in der Druckindustrie ab 1. Mai um 3 Prozent. Ein zweiter Erhöhungsschritt um ein weiteres Prozent folgt im April 2015. Der Tarifvertrag soll bis zum 31. März 2016 gelten.

    „Da die Erhöhung von 3 Prozent bereits zum 1. Mai dieses Jahres wirkt, konnten wir die Laufzeit von 27 Monaten akzeptieren", sagte Werneke weiter. Über das Tarifergebnis muss nun noch die große ver.di-Tarifkommission für die Druckindustrie befinden; die Erklärungsfrist für das Tarifergebnis läuft bis 20. Mai.

    In der Druckindustrie arbeiten aktuell noch knapp 150.000 Beschäftigte, wobei sich allerdings viele Arbeitgeber der Tarifbindung durch so genannte OT-Mitgliedschaften („ohne Tarifbindung“) in den bvdm-Landesverbänden entziehen.